Bier, Ballett und Gesang: Der Screenforce Day 2022

Im Kongresshaus in Zürich fanden sich am Dienstag rund 250 Gäste aus der Medienbranche für TV-Insights, Networking, Brunch und Lunch ein: Der Screenforce Day fand erstmals seit Beginn der Pandemie wieder «live» statt.

Screenforce Day 2022

Zwei Jahre lang musste die Schweizer Media-Branche – zumindest «live» – auf den Screenforce Day verzichten: Das von Admeira, Goldbach, CH Media und IGEM veranstaltete Treffen mit Fokus TV und Bewegtbild-Advertising konnte wegen der Pandemie nur virtuell stattfinden. Bekanntermassen sind die meisten Corona-Massnahmen aber mittlerweile aufgehoben – und so durfte der Screenforce Day am Dienstag ins Kongresshaus Zürich zurückkehren. Etwa 250 Personen gaben sich dort ein Stelldichein, durch das Programm geführt von RTL-Moderator Wolfram Kons.

TV-Moderator Wolfram Kons führte durch das Programm des Screenforce Day 2022 (Bild: zVg.).

Neue Screenforce-Studie

Zu Beginn des Events wurde die aktuelle Screenforce-Studie zum Thema «Glaubwürdigkeit von Bewegtbildkanälen» präsentiert. Die Researcherin Janina Kauz zeigte anhand von Zahlen und Videoausschnitten der Tiefeninterviews, dass TV – und damit verbunden auch die dort ausgespielte Werbung – bei den Proband*innen höhere Glaubwürdigkeit geniesst als andere Bewegtbild-Kanäle. Youtube, aber auch Apps wie Tiktok oder Instagram schnitten hier deutlich schlechter ab als das «klassische» Fernsehen.

Kein Loblied, sondern auch offene Kritik

Der Event war aber nicht einfach ein Loblied auf TV: So warf der langjährige Geschäftsführer von Screenforce Deutschland und aktueller Präsident von The Global TV Group, Martin Krapf, in seinem Referat einen internationalen Blick auf TV. Zum einen sprach er über die aktuellen Herausforderungen des Mediums und zum anderen verwies er auf diverse internationale Studien, welche die Vorteile von TV als Werbemedium unter Beweis stellen. Im Anschluss wurde der neue Forschungsansatz Hi-Res TV Boost mit dem Publikum vor Ort mit einer Art Stichprobenballett in Szene gesetzt. Damit präsentierten die Referent*innen Dr. Tanja Hackenbruch und Dr. Mirko Marr, CEO und Head of Research von Mediapulse, auf verständliche Weise, wie der neue Forschungsansatz funktioniert.

Bier, Gesang und Networking

Im Referat von Stefano Semeria, Abteilungsleiter Distribution SRF, erfuhr das Publikum, wie Daten genutzt werden können, um neue und vor allem erfolgreiche TV-Formate zu kreieren. In Ergänzung präsentierte Jérôme Rueff, Brand Portfolio Director von Feldschlösschen, wie mit  Emotionalität und Reichweite die eigene Marke erfolgreich positioniert wird. Den Abschluss machte dann der bekannte Innovations-Experte Gerriet Danz. In seinem Vortrag – Gesangseinlage seitens Publikum inbegriffen – nannte er die Top-Faktoren für einen erfolgreichen Wandel. Mit den Abschiedsworten von Wolfram Kons war der offizielle Teil des Events beendet und das Publikum nutzte den anschliessenden Stehlunch nochmals für ausgiebiges Networking.

(Visited 271 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema