Blick-TV-Mitarbeiterin Olha erklärt die Schweiz auf Ukrainisch

Mittlerweile haben mehr als 50 000 Ukrainerinnen und Ukrainer in der Schweiz Zuflucht gefunden. Die Geflüchteten haben viele Fragen: Die neue Blick-Mitarbeiterin Olha Petriv wird diese ab sofort unter dem Titel «Olha erklärt die Schweiz auf Ukrainisch» beantworten. 

Schon im März 2022 lancierte Blick TV das tägliche News-Update «Ukraine aktuell», das die ukrainischen Geflüchteten mit neuesten und unabhängigen Informationen in ihrer Muttersprache versorgt. Nun wird dieses integrative Angebot weiter ausgebaut.

Ab heute bringt die 36-jährige ukrainische Journalistin Olha Petriv ihren Landsleuten unter dem Titel «Olha erklärt die Schweiz auf Ukrainisch» die Schweiz näher. Der Fokus liegt dabei auf kurzen Service-Videos, die zweimal pro Woche auf Blick TV, Blick.ch und den Social-Media-Kanälen der Blick-Gruppe publiziert werden. Die Clips werden zusätzlich auf deutsch untertitelt und sind unter blick.ch/ukr zu finden.

In den Beiträgen wird Olha Petriv die Geflüchteten mit Alltagstipps versorgen und zusammen mit dem Social-Media-Team die Fragen und Sorgen der ukrainischen Community beantworten. Zudem wird sie in eigenen Artikeln über ihr Leben in der Schweiz und die alltäglichen Herausforderungen berichten.

Olha Petriv arbeitete bis 2018 beim ukrainischen Fernsehsender «Channel 5» als News-Reporterin. In dieser Funktion berichtete sie unter anderem von den blutigen Protesten auf dem Maidan-Platz in Kiew. Nach Ausbruch des Krieges flüchtete sie im März mit ihrer Schwester, ihrer Nichte und ihrem Neffen nach Adliswil ZH. «Meinen Landsleuten stellen sich in der neuen Heimat viele Fragen. Es ist mir eine Herzensangelegenheit ihnen die Schweiz und den Schweizerinnen und Schweizern auch die ukrainische Kultur mit meinen Beiträgen näher zu bringen», sagt Olha Petriv.

«Wir freuen uns, dass wir mit Olha eine erfahrene und engagierte Kollegin für die Blick-Gruppe gewinnen konnten. Unsere Kernaufgabe ist, es die Menschen in der Schweiz zu informieren – und es ist uns ein grosses Anliegen, dies auch für die Menschen aus der Ukraine zu tun, mit Service-Inhalten in ihrer Muttersprache», sagt Sandro Inguscio, Chefredaktor Blick TV und Blick.ch.

(Visited 173 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema