Schweizer Landliebe: Frisches Layout und Online-Ausbau zum Zehnjährigen

Die Schweizer Landliebe hat sich in den zehn Jahren ihres Bestehens als eine der meistgelesenen Zeitschriften der Schweiz etabliert. Zum runden Geburtstag gibt es ein aufgefrischtes Layout – und bald folgt ein neuer Online-Auftritt mit speziellen Webinaren.

Das LandLiebe-Team: Reihe oben (von links): André Frensch, Karin Oehmigen, Susanne Eggenberger, Sabrina Glanzmann, Heinz Eugster, Gioia Niessner
Reihe unten (von links): Denise Oechsli, Corinne Schlatter, Natascha Knecht, Lucia Clement, Jean-Robert Schaffter, Martin Müller.

Geschichten und Know-how rund ums Landleben: Ob Geheimtipps für Wanderrouten, Kochrezepte von Landfrauen, innovative Strickideen oder Anleitungen zum Kräuterpflanzen und Kompostieren: Die LandLiebe zeigt die ländliche Schweiz authentisch und bodenständig. Seit 2011 erscheint die Zeitschrift alle zwei Monate und ist heute – laut WEMF MACH Basic 2021-1 – mit 616’000 Leserinnen und Lesern die zweitgrösste Bezahlzeitschrift der Schweiz.

«Wir hätten damals gar nie gedacht, dass wir einmal eine so grosse Leserschaft erreichen», sagt «LandLiebe»-Chefredaktor André Frensch, der seit der ersten Stunde mit an Bord ist. «Umso mehr sind wir stolz darauf, was wir in den letzten zehn Jahren alles erreicht haben. Gerade in Zeiten von Homeoffice scheint bei vielen Menschen zudem eine Sehnsucht nach Natur und Landleben gewachsen zu sein: Das merken wir deutlich an den Verkäufen am Kiosk. Ausserdem kommen Anleitungen für Gartenarbeit, Brotbacken und sämtliche Sachen zum Selbermachen aktuell besonders gut an.»

Redaktion arbeitet im Landhaus mit Garten

Die Redaktion der LandLiebe hat ihren Sitz nicht im Stadtzentrum, sondern in einem Landhaus in Herrliberg ob dem Zürichsee. Dort werden rund um den hauseigenen Garten auch zahlreiche Foto-Produktionen für das Magazin realisiert. «Bei der Arbeit sehen wir die Rinder beim Grasen und hören die Hühner beim Gackern», so Frensch. «Diese Idylle und Entschleunigung wollen wir unseren Leserinnen und Lesern zugänglich machen. Dabei zeigen wir das Landleben von all seinen Seiten und richten uns stets nach dem natürlichen Verlauf der Jahreszeiten – eine Winterausgabe hat zum Beispiel völlig andere Themen als eine wie jetzt im Sommer.»

Die Schweizer LandLiebe hat mit ihrer Printausgabe, einer eigenen Buchreihe, Wanderwochen sowie zahlreichen Kursen zu Themen wie Handlettering oder dem traditionellen Schnitzen von Holzkühen über die Jahre ein regelrechtes Ökosystem geschaffen. Alexander Theobald, CEO von Ringier Axel Springer Schweiz: «Ich gratuliere André und seinem Team herzlich und bin gespannt auf alles, was in den nächsten Jahren aus dem Herrliberger Redaktionshaus kommen mag.»

Neu erscheint die Printausgabe in leicht angepasstem Layout sowie mit einem überarbeiteten Inhaltsverzeichnis, welches das Navigieren durchs Heft einfacher gestalten soll. Die LandLiebe setzt künftig zudem verstärkt auch auf digitalen Content: Die Website soll zu einem zentralen Hub für die Community werden, wo unter anderem die im vergangenen Jahr lancierten Online-Kurse ausgebaut werden sollen. «Mit den Webinaren haben wir bei der LandLiebe-Community einen weiteren Nerv getroffen», sagt Michael Moersch, Chief Digital Officer bei Ringier Axel Springer Schweiz. Er prophezeit: «In den nächsten Jahren wird sich das beliebte Magazin immer mehr zu einem crossmedialen Lovebrand entwickeln.»

(Visited 205 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema