NZZ und Watson.ch berichten am kritischsten über Corona

Seit Corona die Schlagzeilen beherrscht, werden die Medien für ihre Corona-Berichterstattung mit Vorwürfen konfrontiert. Zu staatsgläubig seien sie, zu viel Panik verbreiten würden sie. Die Schweizer Bevölkerung verteilt aber dennoch passable Noten. Am besten schneidet die SRF «Tagesschau» ab. Auch die NZZ rangiert oben im Tableau und gilt zusammen mit Watson.ch als jene mediale Stimme, die am kritischsten zum Thema Corona berichtet, so eine Umfrage von Marketagent Schweiz.

collage-coronaberichterstattung

Die repräsentative Online-Umfrage wurde von Marketagent Schweiz in der Zeit vom 7. bis 16. Januar 2021 durchgeführt. Dabei wurden 755 Personen zwischen 14 und 74 Jahren in der Deutschschweiz gebeten, die Qualität der Berichterstattung der Deutschschweizer Medien zum Thema Corona zu benoten und nach ausgewählten Kriterien zu bewerten. Im Juni 2020 wurde vom Institut bereits eine vergleichbare Umfrage durchgeführt. Wie bereits damals, trumpft auch dieses Mal kein Medium mit Bestnoten auf – es wird aber auch keines als sehr schlecht bewertet.

Die besten Noten haben erneut die SRF Nachrichtenmagazine erhalten. So kommt die SRF «Tagesschau» auf eine Durchschnittsnote von 4,6 (Juni 2020: 4,7) – wobei zwei Drittel der Befragten die Corona-Berichterstattung mit 5 oder 6 und nur 8 Prozent mit 1 oder 2 bewerten. Fast gleichauf folgen das SRF-Magazin «10vor10» (4,5; Juni 2020: 4,6), Srf.ch/news (4,5; Juni 2020: 4,5) sowie «Schweiz aktuell» (4,4; Juni 2020: 4,5).

 

Blick bildet Schlusslicht

Bei den Zeitungen führt die NZZ das Notentableau an mit 4,4 (Juni 2020: 4,3), gefolgt vom Tages-Anzeiger (4,2; Juni 2020: 4,2) und vom Bund (4,0; Juni 2020: 4,2). Die NZZ wurde von deutlich mehr als der Hälfte mit 5 oder 6 benotet und nur 10 Prozent haben sie mit 1 oder 2 beurteilt.

Schlusslicht ist – wie bereits im Juni 2020 – der Blick mit einer Durchschnittsnote von 3,5 (Juni 2020: 3,4). Nur ein Viertel seiner Leserschaft vergibt die Noten 5 oder 6, fast ebenso viele vergeben die Noten 1 oder 2. Rund die Hälfte benotet den Blick mit 3 oder 4. Verglichen mit allen anderen Medien ist dies der höchste Anteil an einer Benotung in der Bandbreite 3 bis 4.

 

SRF «Tagesschau»: kompetent, aber staatsgläubig

Wo aber verortet die Schweizer Bevölkerung die abgefragten Medien nach den Kriterien «objektiv/unabhängig», «staatsgläubig», «kompetent», «angsteinflössend/ aufgeregt», «aktuell», «kritisch»?

Jene Medien, die mit einer respektablen Gesamtnote beurteilt worden sind, gelten auch eher als objektiv, kompetent und aktuell. So punktet die SRF «Tagesschau» bei diesen Kriterien mit einer Zustimmung von 31, 42 beziehungsweise 48 Prozent. Ihre Berichterstattung zu Corona wird von der grossen Mehrheit allerdings als nicht kritisch eingestuft – nur 13 Prozent stimmen hier dem Kriterium «kritisch» zu. Kommt hinzu, dass das Flaggschiff des Schweizer Fernsehens – mehr als es bei allen anderen abgefragten Medien der Fall ist – auch als staatsgläubiger gilt (Zustimmung: 26%).

Anders die NZZ, sie wird vergleichsweise als wenig staatsgläubig beurteilt (Zustimmung: 16%). Hinsichtlich Kompetenz kommt die Zeitung auf die höchsten Zustimmungswerte (Zustimmung: 45%). Ihr wird zudem eine gute Portion an kritischer Berichterstattung attestiert (Zustimmung: 27%).

Alle anderen abgefragten Medien weisen punkto kritischer Berichterstattung Werte von unter 20 Prozent aus – mit Ausnahme von Watson.ch und SRF «Echo der Zeit» (Zustimmung: 27% beziehungsweise 20%).

 

20 Minuten punktet bei der Aktualität 

Das Medium mit der grössten Reichweite, 20 Minuten, erhält mit 3,8 zwar eine ungenügende Gesamtnote, aber mit 45 Prozent Zustimmung einen hohen Wert, was die Aktualität angeht. Nur die SRF «Tagesschau» und Srf.ch/news werden als noch aktueller beurteilt. Des Weiteren gilt die Corona-Berichterstattung von 20 Minuten und insbesondere des Blick im Vergleich zu den anderen Medien als angsteinflössend (Zustimmung: 33% beziehungsweise 41%).

In der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Marketagent.com wurde ausschliesslich gefragt, wie die Qualität der Berichterstattung zum Thema Corona beurteilt wird. Abgefragt wurden die wichtigsten Deutschschweizer Tageszeitungen (Print und/oder online) beziehungsweise Fernseh- und Radiosendungen. Die Qualität der Berichterstattung wurde von den Befragten mit den Noten 6 bis 1 bewertet (6=sehr gut, 1=sehr schlecht). Zu berücksichtigen ist dabei, dass nur Personen, die angegeben haben, das jeweilige Medium zu nutzen, dieses auch benotet haben.  

(Visited 142 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema