SRF spart beim Kulturangebot

Das Schweizer Radio und Fernsehen SRF setzt im Kulturangebot verschiedene Sparmassnahmen um. Unter dem Strich werden 9 Stellen abgebaut, davon 3,6 Vollzeitstellen über Entlassungen.

srf-kultur

Zwar werden in der Abteilung Kultur 20 Vollzeitstellen abgebaut, wie SRF-Sprecherin Andrea Wenger auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte. Um neue Angebote aufzubauen, würden jedoch gleichzeitig 11 Vollzeitstellen geschaffen.

Im Kulturprogramm plant SRF diverse Anpassungen. So beginnt bei Radio SRF 2 Kultur das unmoderierte Nachtprogramm zwei Stunden früher als bisher. Ab Frühling 2021 startet das Nachtprogramm neu schon um 22.00 Uhr anstatt um Mitternacht. Die Sendungen nach 22.00 Uhr wie «Fiori musicali» und «Nachtflug» werden nicht weitergeführt, wie SRF am Freitag mitteilte.

Zudem wird in Radio und Fernsehen die Anzahl Konzertaufzeichnungen reduziert. Verschiedenen Kulturredaktionen werden die Budgets gekürzt.

Im Gegenzug würden in den Bereichen Wissen, Dokumentation, Philosophie, Fiktion und Kulturberichterstattung neue Angebote entwickelt, schrieb SRF in der Mitteilung.

Hintergrund der Massnahmen sind rückläufige Werbeeinnahmen. SRF will deshalb insgesamt 16 Millionen Franken einsparen. Zudem will der Sender bis Ende 2022 weitere 52 Millionen Franken umschichten. Damit sollen neue Angebote für die «zunehmend mobile, digitale, orts- und zeitunabhängige Nutzung» ermöglicht werden.

Dazu sind weitere Anpassungen im bestehenden Programm vorgesehen. So lanciert SRF eine tägliche Kulturberichterstattung auf Instagram. (SDA)

(Visited 43 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema