NZZ Deutschland: Neuer Geschäftsführer und Chefredaktor

Seit Januar 2021 ist Jan-Eric Peters Geschäftsführer der NZZ Deutschland. Marc Felix Serrao, Leiter des Berlin-Büros der NZZ, wird neu Chefredaktor der NZZ Deutschland. Damit baut die NZZ-Mediengruppe ihre Organisation in Deutschland weiter aus.

Peters-Serrao

Jan-Eric Peters (links) ist neuer Geschäftsführer, Marc Felix Serrao (rechts) neuer Chefredaktor von NZZ Deutschland.

Mit der Berufung von Jan-Eric Peters werde ein weiterer strategischer Schritt zur Beschleunigung ihrer Expansion in Deutschland unternommen, wie die NZZ-Mediengruppe in einer Mitteilung schreibt. «Nachdem wir das Management für Deutschland erfolgreich von Zürich aus gesteuert haben, ist es nun Zeit für den nächsten Schritt. Durch gezielte Investitionen und die Verstärkung des Teams in Deutschland wollen wir diese Entwicklung weiter vorantreiben», erklärt Felix Graf, CEO der NZZ-Mediengruppe. 

Jan-Eric Peters verantwortet das Deutschland-Geschäft der NZZ-Mediengruppe vollumfänglich. Er nimmt Einsitz in der erweiterten Geschäftsleitung der NZZ-Mediengruppe und berichtet an Felix Graf. Peters war fast 20 Jahre Chefredaktor bei Axel Springer, zehn Jahre davon bei der Welt-Gruppe. Zuletzt entwickelte er als Co-Gründer und Deputy CEO den News-Service Upday von Axel Springer mit. «Die NZZ ist seit 240 Jahren ein Ort für Journalismus mit liberaler Perspektive, ein Leuchtturm in der europäischen Medienlandschaft. Ich schätze sie schon lange als Leser und freue mich sehr, das Team nun unterstützen zu können, in Deutschland noch stärker zu wachsen. Das Potenzial ist gross», kommentiert Peters seinen Entscheid.

Die redaktionelle Verantwortung für die Deutschland-Berichterstattung liegt bei Marc Felix Serrao, der das Deutschland-Büro der NZZ-Redaktion seit Juli 2017 leitet und wie bisher an Eric Gujer berichtet.

Neuer Leiter Produkte der NZZ Deutschland wird Ulrich Machold. Der ausgebildete Journalist hat mehr als zehn Jahre lang Digitalprodukte für Axel Springer entwickelt, zunächst als Chef des hauseigenen Inkubators Ideas, später für Business Insider Deutschland und für Upday.

Zum NZZ-Angebot in Deutschland gehören aktuell das digitale Abonnement, ein E-Paper, der Newsletter «Der andere Blick» von Chefredaktor Eric Gujer mit rund 55’000 Empfängern sowie die internationale Printausgabe. (pd/swi)

(Visited 3 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema