Bertelsmann will französisches Zeitschriften-Geschäft verkaufen

Der Gütersloher Medienkonzern Bertelsmann will sich von seinem Zeitschriften-Geschäft in Frankreich trennen. Die Verlagstochter Gruner + Jahr (G+J) kündigte am Montag exklusive Verhandlungen mit der französischen Vivendi an, die ebenfalls im Mediengeschäft tätig ist, bisher aber keine Magazin-Sparte hat.

bertelsmann-2

Die französische G+J-Tochter Prisma Media gibt 20 Zeitschriften-Titel – von Femme Actuelle über GEO, Capital, Gala bis zur Programmzeitschrift Télé-Loisirs heraus und sieht sich damit als führender Magazinverlag des Landes. Die Publikationen würden jeden Monat – gedruckt oder online – von 42 Millionen Franzosen genutzt. Die 1978 gegründete Prisma ist eine der wenigen verbliebenen Auslands-Beteiligungen von Gruner+Jahr.

Vivendi erklärte, die Übernahme würde perfekt zur Strategie passen und das bestehende Geschäft ergänzen. Prisma Media eröffne «interessante Möglichkeiten der Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe». Zu Vivendi gehören unter anderem der Pay-TV-Sender Canal Plus, das Musiklabel Universal Music und die Werbeagentur Havas. (SDA)

(Visited 13 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema