Der Radioverband Unikom hat einen neuen Vorstand gewählt

Die Mitgliederversammlung der Unikom wählte am 10. Juni einen neuen Vorstand, welcher infolge Verbandserweiterung auch kommerzielle Interessen berücksichtigt. Er vereint Startup-Ziele der DAB-Radios mit medienpolitischen Anliegen der nicht gewinnorientierten Radios.

unikom-mitglieder-2020

An der Mitgliederversammlung 2017 wurde die Öffnung der Unikom für die neuen DAB+ Radios beschlossen. Ein Jahr später wurden dafür eine Gruppe «Meldepflichtige Radios» und eine Gruppe «Komplementäre Radios» konstituiert.

Die 23 meldepflichtigen Radios sind Startup-Radios, welche hauptsächlich kommerziell orientiert sind, um wenigstens die Kosten zu decken. Sie verbreiten ihr Programm über DAB+ und arbeiten an neuen Geschäftsmodellen (Events, Sponsoring, Werbung, Crowdfunding, Abo, etc). Die Gruppe der neun nicht gewinnorientierten komplementären Radios wie 3fach, LoRa oder RaBe verbreiten ihre Programme via UKW und DAB+ und erfüllen einen Leistungsauftrag.

Die Unikom zählt heute 32 Mitglieder und ist somit der grösste Radioverband der Schweiz. Bei den 23 meldepflichtigen Radios handelt es sich um beliebte Musiksparten-Radios für jeden Geschmack oder um moderierte Kultur-, Sport- oder Kirchenradios für Schweizer oder hier lebende Ausländer.

 

Vorstandswahlen

Die Mitgliederversammlung wählte einen Vorstand, welcher auch die neuen Interessen aufgrund der Verbandserweiterung berücksichtigt und die Mehrsprachigkeit integriert.

Vorstand:

  • Judith Grosse, PR-Verantwortliche von Radio LoRa, wurde wieder gewählt und vertritt die Interessen der komplementären Lokalradios.
  • Simone Ruckstuhl, Geschäftsleiterin von Radio 3fach, wurde neu in den Vorstand gewählt und vertritt die Anliegen der komplementären Lokalradios.
  • Vanessa Esteves, Radio Vostok, wurde neu in Vorstand gewählt und vertritt die Anliegen der nicht gewinnorientierten meldepflichtigen Radios der Romandie.
  • Dany Hofmann, Betreiber von IP music und Unternehmer (IP worldcom, Decibel SA, Dabcom) wurde neu in den Vorstand gewählt und vertritt kommerzielle Anliegen der meldepflichtigen Radios der Romandie.
  • Giuseppe Scaglione, Betreiber von My105, wurde neu in Vorstand gewählt und vertritt kommerzielle Anliegen der DAB+ Radios der Deutschschweiz und des Tessin.
  • Armin Köhli, Geschäftsleiter von der Radioschule Klipp+Klang, wurde neu in den Vorstand gewählt und vertritt Anliegen der Radioausbildung.
  • Thomas Gilgen, Betreiber von Open Broadcast Radio und Digris, wurde wieder gewählt. Er ist Ansprechpartner für innovative Technologien (DAB+, Archiv, Streaming) und für die digitale Migration.

Lukas Weiss, ehemals Präsident der UNikom, tritt nach 25 Jahren zurück. Patrick Studer ist auch zurückgetreten, weil für das Ehrenamt zu wenig Zeit zur Verfügung steht.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema