Westschweizer Zeitschrift L’illustré streicht acht Stellen

Die Westschweizer Zeitschrift L'illustré streicht wegen gesunkener Werbeeinnahmen während der letzten Jahre acht Stellen. Vier Personen werden entlassen, vier weitere werden frühpensioniert.

l-illustre

Die Werbeumsätze der Zeitschrift haben sich in den letzten sechs Jahren «mehr als halbiert», schreibt die Gruppe Ringier Axel Springer am Dienstagabend in einer Mitteilung. Die Corona-Krise habe die wirtschaftliche Lage zusätzlich verschärft.

L’illustré habe die Leserschaft im Jahr 2019 zwar steigern können und werde vom Publikum weiterhin geschätzt, heisst es weiter. Der Titel müsse aber für die Zukunft auf ein neues Fundament gestellt werden.

Für die entlassenen Mitarbeitenden kommen flankierende Massnahmen zum Einsatz, die gemäss Mitteilung über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen. Die Redaktion werde künftig aus einem 23-köpfigen Team bestehen. Auch Freelancer aus der Romandie sollen miteinbezogen werden.

Das Magazin feiert im kommenden Jahr das 100-Jahre-Jubiläum. (SDA)

(Visited 87 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema