Redaktionsausbau und Sonderheft: Monocle setzt auf die Schweiz

Tyler Brûles internationale Medienmarke Monocle baut die kommerzielle und redaktionelle Tätigkeit in Zürich aus – und veröffentlicht gleichzeitig eine Schweizer Sonderausgabe.

monocle-01

Was letzte Woche bereits in der Handelszeitung angekündigt wurde, konkretisiert sich nun weiter. Die Medienmarke Monocle eröffnet eine neue globale Zentrale in Zürich – zusammen mit einem erweiterten redaktionellen und kommerziellen Team, Radiostudio, einem Shop und Café.

monocle-t

Radiostudio? «Vom Standort Zürich sollen in Zukunft Inhalte für den bestehenden Radiosender M24, der ein globales Publikum erreicht, produziert werden», erklärt Carlo Silberschmidt, Production Coordinator bei Monocle in Zürich, auf Anfrage der Werbewoche. Dabei sei nicht nur die zentrale Lage in Europa von Vorteil, sondern auch, dass Zürich der Londoner Uhrzeit eine Stunde voraus sei.

Einer der Hauptgründe, wieso Monocle auf den Standort setzt und im Seefeld die Redaktion verdoppelt, ist die Nähe zu den Werbekunden. Die Schweiz ist der wichtigste Anzeigenmarkt der Medienmarke. Dies, obwohl die Schweiz nicht einmal in den Top 10 der Absatzmärkte liegt. Diese sind namentlich Grossbritannien, USA, Australien, Deutschland, Kanada, Portugal, Italien, Singapur, Frankreich und Hong Kong, wie Silberschmidt erläutert. Aber: «Monocle hat mit vielen Kunden in der Schweiz über die Jahre sehr gute Kooperationen aufbauen können. Das Spektrum reicht dabei von Rolex über Lombard Odier bis zu Swiss International Air Lines», sagt Silberschmidt.

Die erstarkte Liebe zur Schweiz wird redaktionell gefeiert. «Die Schweiz ist unser grösster Anzeigenmarkt und wir finden, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um unseren Lesern neue Geschichten über dieses Land zu erzählen», sagt Anders Baso, Herausgeber von Monocle. Bedeutet: Das seit Donnerstag erhältliche Magazin widmet 60 Seiten der Novemberausgabe der Schweiz. Es handelt sich um die grösste Ausgabe des Jahres – sowohl was den Umfang, wie auch die Werbeeinnahmen betrifft. Die Schweizer Sonderausgabe zeigt, was das vielseitige Land bietet. Unter anderem Design-Innovationen, ambitionierte Start-ups, eine florierende Presselandschaft und eine im Ausland scheinbar unterschätzte Weinproduktion.

swississuejpg2

Im Exklusivinterview spricht die Schweizer Bundespräsidentin Doris Leuthard über die zunehmend aktive Rolle ihres Landes beim Weltgeschehen. «Die Neutralität der Schweiz hilft. Es ist ein Angebot – wir versuchen hilfreich zu sein.» Leuthard möchte der Welt mehr der modernen Schweiz zeigen: «Wir sind führend in Innovation, Architektur und Design».

swississuejpg1

Chefredaktor Tyler Brûle, der unter anderem der Fluggesellschaft Swiss und Marketingorganisation Swiss Wine einen zeitgemässen Look verpasst hat, liegt die Schweiz – auch abseits von Anzeigekunden – am Herzen: «Man erwähnt die Schweiz und eine ganze Reihe an Bildern und Assoziationen kommen einem in den Sinn, von schneebedeckten Berggipfeln bis hin zu Schokolade und Uhren. Es ist aber viel zu einfach, diese kleine Nation in Europa auf ein Klischee zu reduzieren. Mit unserer Sonderausgabe möchten wir unseren Lesern einen Wegweiser über eines der faszinierendsten Länder der Welt in all seiner Vielfalt bieten.» (hae)

152_Monocle_Issue-108
(Visited 58 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema