Model-Papi: Setzt «Switzerland’s Next Topmodel» auf einen Mann?

Wenn 2018 auf Prosieben Schweiz das Schweizer Topmodel gesucht wird, könnte ein Mann die Funktion des «Model-Mamis» einnehmen.

nexttopmodel

Am Schweizer TV-Tag Screen-up hat die Prosieben-Sat.1-Gruppe verkündet, in der Schweiz das Format «Switzerland’s Next Topmodel» zu lancieren (Werbewoche.ch berichtete). Produziert wird die Sendung von RedSeven Entertainment – dem Unternehmen, das schon für die erfolgreichen Pendants in Deutschland und in Österreich erfolgreich zeichnet.

Wer das prominente Aushängeschild in der Schweiz wird, liessen die Verantwortlichen noch offen – weil sie selbst noch danach suchen. Wie die Schweiz am Wochenende in Erfahrung gebracht hat, könnte es hierzulande einen entscheidenden Unterschied zu den Formaten im benachbarten Ausland geben: «Wir führen derzeit Gespräche und es ist durchaus möglich, dass sogar ein Mann die Show präsentiert», sagt Andrea Haemmerli von SevenOne Media Schweiz gegenüber der Zeitung.

Als weibliche Klum-Pendants wurden in der vergangenen Woche in den Medien zahlreiche Schweizer Models, Ex-Missen und Bloggerinnen gehandelt.

Nebst dem medialen Interesse an der Show scheinen sich auch schon die ersten Kandidatinnen für «Switzerland’s Next Topmodel» zu interessieren. Bereits seien erste Anfragen für Bewerbungen eingetroffen, sagt Haemmerli – das Casting starte jedoch erst im kommenden Frühling. Aufgezeichnet wird im Sommer, ausgestrahlt im Herbst 2018.

Was den Kampf um das Zuschauerinteresse und attraktive Sponsoren betrifft, dürfte die neue Model-Show in direkte Konkurrenz mit der Miss-Wahl treten. Diese soll neu auf 3+ für Quoten sorgen und besteht ebenfalls zu einem Teil aus Castings. (hae)

(Visited 17 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema