Vier über fünf – hohe Erfolgsquote bei der KP-Prüfung

An der Eidgenössischen Prüfung für Kommunikations­planer­innen und -planer 2016 erreichten vier Kandidatinnen und Kandidaten von insgesamt 72 einen hervorragenden Notenschnitt von über 5,0.

Diesen Frühling haben 72 Kandidatinnen und Kandidaten aus der ganzen Schweiz die Reise an die eidgenössischen Kommunikationsplaner-Prüfungen nach Zürich und Biel angetre­ten. Für 82 Prozent aus der Deutschschweiz und 66 Prozent aus der Romandie hat sich der grosse Aufwand, den sie darin investiert haben, mehr als gelohnt! Sie haben die Berufs­prüfung bestanden und damit bewiesen, dass sie die drei Hauptfächer Kommunikations­planung, Media und Produktion beherrschen. In der schriftlichen Prüfung dieser Fächern durften die Kandidatinnen und Kandidaten 2016 erstmals einen Bundesordner mit Fachunterlagen mitbringen und benutzen. Diese Hilfe hatte zumindest in diesem Jahr keinen unmittelba­ren Einfluss auf die Ergebnisse. Viele Kandidaten merkten wohl bald, dass beim Herum­blättern im Ordner wertvolle Prüfungszeit verloren geht.

Vier Absolventen aus der Deutschschweiz glänzten in diesem Jahr mit einem Notendurch­schnitt von über 5,0. Das schweizweit beste Ergebnis erreichte Nadine Kradolfer aus Spiez mit einer starken Schlussnote von 5,3. Auf dem zweiten Platz reihen sich Sara Hübscher (Zug) und Anja Roy (Schlierbach) mit der Note 5,2 ein. Ebenfalls aufs Podest hat es Dino Amantea aus Baden mit der Note 5,1 ge­schafft. In der Romandie erreichte Diego Mediano aus Lausanne als Bester einen Durchschnitt von 4,9. Damit tritt ein neuer hoch motivierter Jahrgang von Berufspraktikerinnen und -praktikern in die viel­seitige und spannende Welt der kommerziellen Kommunikation ein. Die begehrten Fach­ausweise werden am 24. Juni in Bern vom Präsidenten der Prüfungs­kommission, Urs Schneider, übergeben.

Alle erfolgreichen Kandidatinnen und Kandidaten finden Sie in diesem PDF.
 

(Visited 19 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema