«Die Lehrer»: B&B Endemol Shine produziert neue Schweizer Sitcom

«Die Lehrer» ist die neue Schweizer Komödien-Sitcom. Ab Spätherbst 2016 wird diese exklusiv auf Myprime, der Streamingplattfrom von UPC Cablecom, ausgestrahlt und soll später auch auf einem Schweizer Free-TV-Sender zu sehen sein.

B&B Endemol Shine produziert die acht Folgen ab Juli 2016 im Auftrag von UPC Cablecom. Das Drehbuch stammt von den beiden 34-jährigen Zürchern Adrian Aeschbacher und Eric Andreae, die gleichzeitig auch Regie führen.

Die-Lehrer_1
Die beiden Autoren und Regisseure Eric Andreae (links) und Adrian Aeschbacher (rechts); Fotos: Lea Becker

Man erinnert sich an jenen Moment in seiner Schulzeit zurück, als man zum ersten Mal auf eine ganz spezielle Gattung Mensch traf: den Lehrer. Ein einschneidendes sowie prägendes Erlebnis. Umso mehr, als dieser Lehrer einen sagenumwobenen Rückzugsort hatte, wo man als Schüler nie hin durfte: Das Lehrerzimmer.

Unbenannt-1_114

Die achtteilige Sitcom «Die Lehrer» lüftet nun endlich das Lehrerzimmer-Geheimnis und zeigt, was dort so alles getan und getrieben wird. Im Zentrum stehen alltägliche Absurditäten des Lehrerberufs: Weshalb ist die Kaffeemaschine wieder kaputt? Wer verbreitet Prüfungslösungen im Internet? Und wieso verschwinden eigentlich zwei Lehrer auffällig oft zusammen im Putzräumchen? «Die Lehrer» liefert auf witzige und unterhaltende Art und Weise Antworten und gewährt einen Einblick ins Leben dieser ganz speziellen Gattung Mensch.

Die-Lehrer_2
Dreharbeiten im Lehrerzimmer

B&B Endemol Shine produziert die Serie. Erstmals seit dem Grosserfolg der SRF-Schul-Soap  Best Friends» ist die grösste Schweizer Produktionsfirma wieder im fiktionalen Bereich tätig. «Fiktionales Programm ist eine ganz eigene Disziplin und macht besonders viel Spass», so Produzent Pea Weber. «Es ist super, nach Best Friends wieder in diesem Bereich tätig zu sein – dass UPC Cablecom uns den Auftrag vergeben hat, freut uns sehr».

Die-Lehrer_3
Eric Andreae bei der Regiearbeit

Die beiden Zürcher Adrian Aeschbacher und Eric Andreae sind für die Drehbücher und die Regie zuständig. Die Idee dazu lieferte den beiden Serienfans ausgerechnet das private Umfeld. «Wir haben gemeinsame Freunde, die Lehrer sind und uns schon seit Jahren amüsante Anekdoten aus ihrem Berufsalltag erzählen», sagt Adrian Aeschbacher. «Lehrer stecken ja in einem eigenartigen Dilemma. Die Gesellschaft erwartet, dass sie Vorbilder sind. Gleichzeitig sind sie auch ganz normale Menschen mit Schwächen und Lastern. In diesem Gegensatz steckt schon sehr viel Komik drin», ergänzt Andreae. Kurzum: Die Thematik von «Die Lehrer» ist ein Dauerbrenner. Schule und Ausbildung lassen niemanden kalt. Und wo es um viel geht, da existiert auch eine grosse dramaturgische Fallhöhe. Perfekte Voraussetzungen für eine moderne und humorvolle Serie.

Die-Lehrer_4
Adrian Aeschbacher bei der Regiearbeit im Klassenzimmer

Unbenannt-2_132
 

(Visited 30 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema