Roger de Weck holt wieder einen Bündner

Das rätoromanische Radio und Fernsehen (RTR) muss sich nach fünf Jahren einen neuen Chef suchen. Direktor Mariano Tschuor wechselt im Oktober nach Bern in die SRG-Generaldirektion und übernimmt die Leitung des Stabsbereichs Märkte und Qualität.

Mariano Tschuor wurde vom Verwaltungsrat der SRG SSR auf Antrag von Generaldirektor Roger de Weck auf den neuen Posten gewählt. Dort ist Tschuor direkt de Weck unterstellt, wie die SRG am Donnerstag mitteilte. Der 55-jährige Tschuor ist der zweite Bündner, den der SRG-Generaldirektor innert kurzer Zeit zu sich ins Boot nach Bern holt. Im April wechselt Maurus Dosch in die Generaldirektion. Dosch ist der Stellvertreter von Tschuor und bei RTR zuständig für die Finanzen und das Personal. In Bern leitet er den Bereich Planung und Prozesse. Die Stelle des RTR-Direktors soll umgehend ausgeschrieben werden. Der scheidende RTR-Direktor Mariano Tschuor arbeitet seit 1982 für die SRG, zuerst als Redaktor bei RTR in Chur. Danach war er 13 Jahre lang in verschiedenen Programmfunktionen beim damaligen Schweizer Fernsehen in Zürich tätig. (SDA)

Bild: RTR

(Visited 17 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema