Roger Schawinski: «105 ist noch nicht tot!»

Roger Schawinski hat die Rettungspläne für den inzwischen eingestellten Sender Radio 105 nicht begraben: Am Mittwoch hat er beim Konkursrichter ein Angebot für die Übernahme eingereicht. Das Notprogramm über die 105-Frequenz hat er in der Zwischenzeit gestoppt.

Am Dienstag wurde der Betrieb von Radio 105 auf Anweisung des Konkursverwalters eingestellt (Werbewoche.ch berichtete). Seither laufen die von Roger Schawinski angekündigten Rettungsmassnahmen für den Zürcher Jugendsender auf Hochtouren, wie es in einer Mitteilung heisst. Am frühen Mittwoch Morgen hat er beim Konkursverwalter ein Angebot für die Übernahme von Aktiven der konkursiten Firma Music First Network eingereicht. Dieses beinhaltet auch die vom Uvek erteilte Konzession. Gleichzeitig hat er dem Bakom ein Gesuch für die Übertragung der Konzession zugestellt.

Notprogramm über 105-Frequenz gestoppt

Wichtiger Teil des Konzepts ist das Vermeiden eines kompletten Sendeausfalls. Dies wäre laut Schawinski sowohl für die Mitarbeiter, als auch für die Gläubiger und die Hörer die schlimmste aller Lösungen. Deshalb sendete der Radio1-Chef am Dienstag und am Mittwoch ein Notprogramm auf der üblichen Frequenz und kündigte an, dass in den nächsten Tagen die bisherigen Sendungen mit Mitarbeitern von 105 nach und nach wieder aufgenommen würden. Sowohl das Bakom als auch der Konkursrichter sind über diesen Plan für eine Übergangslösung unterrichtet worden.

Um 16 Uhr am Mittwoch teilte Radio1 mit, dass Schawinski nicht mehr über die Frequenz von Radio 105 sende. Dies nach einer Intervention des zuständigen Konkursverwalters. Dieser hatte zuvor angekündigt, am Dienstag Abend das Musiksignal aus dem versiegelten 105-Studio definitiv abzuschalten. Darauf hat Roger Schawinski von Radio 1 reagiert und sein Notprogramm über die Frequenz von Radio 105 gestartet. Am Mittwoch habe der Konkursverwalter seine Aussage revidiert. Bis auf weiteres soll das Musiksignal aus den Radio 105-Studios nicht gekappt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt verzichtet Roger Schawinski zur Sicherung der Interessen aller Beteiligten deshalb auf ein eigenes Nonstop-Programm auf der Frequenz von Radio 105. (pd/hae)

Roger Schawinski zur Rettung von Radio 105 (MP3)

(Visited 13 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema