SBB startet Verkaufsförderungsmassmahmen für MMS-Tickets

Die MMS-Tickets der SBB werden sieben Monate nach der Einführung nur selten genutzt. Deshalb hat die SBB nun zu Verkaufsförderungsmassnahmen gegriffen.

Die MMS-Tickets der SBB werden sieben Monate nach der Einführung nur selten genutzt. Das elektronische Ticketingsystem weist bisher lediglich 4300 registrierte Kunden für den Dienst auf, wie die Netzwoche berichtet. Die SBB will der Idee des MobileTicket nun mit Verkaufsförderungsmassnahmen unter die Arme greifen. Die bisher kostenpflichtige Telefonnummer zum Bestellen der MMS-Tickets zu 1.19 Franken/Minute wurde abgeschafft und mit einer Gratisnummer ersetzt. Als zweite Verkaufsförderungsmassnahme wird das MobileTicket neu auch für sämtliche Angebote von Click&Rail Schweiz verfügbar gemacht, und der Bezug des MobileTickets kann ab sofort auch online über den „SBB Ticket-Shop“ aufs Handy gesendet werden. Diese Angebots- und Plattformerweiterung soll dem Projekt doch noch zum Erfolg verhelfen. „Wir gehen von einem hohen Wachstum aus,“ sagt SBB-Sprecher Christian Ginsig gegenüber der Netzwoche. „Wir sind überzeugt, dass MMS ein Verkaufskanal der Zukunft ist.“
(Visited 10 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema