Arte verteidigt Unabhängigkeit

Der deutsch-französische Kulturkanal Arte hat angekündigt, seine Unabhängigkeit gegen die Pariser Regierung zu verteidigen.

Der deutsch-französische Kulturkanal Arte hat angekündigt, seine Unabhängigkeit gegen die Pariser Regierung zu verteidigen. Laut newsroom.de wird zurzeit ein Brief an Premierminister Dominique de Villepin und Dominique Baudis, Präsident der französischen Behörde für Medienaufsicht CSA, vorbereitet. Anlass dafür ist ein Schreiben von Baudis an den französischen Regierungschef, in dem eine «eindeutige Klärung des rechtlichen Status des Senders» gefordert wird. Zur Diskussion steht, ob Arte der Aufsicht der französischen Medienbehörde unterworfen ist, da sich der Sitz in Strassburg befindet. Laut dem Kultursender ist dies aber im Rahmen des deutsch-französischen Arte-Vertrags nicht der Fall, da dieser keine Aufsicht der beiden Länder vorsieht. Baudis weißt bei seinem Vorstoss daraufhin, Arte habe mit Wodka-Werbung gegen die französischen Vorschriften verstossen. Auch habe der Sender Nachrichten gesendet, die sich mit französischer Aktualität befassen.Derweil hat die Mitgliederversammlung von Arte grünes Licht für einen belgischen Arte-Ableger gegeben. Ab September wird im französischsprachigen Teil von Belgien ein Magazin über Kabel zu empfangen sein, das sich dem belgischen Kulturgeschehen widmet. Das restliche Programm wird vorerst dem französischen gleichen. Auch sollen laut dem Medienmagazin DWDL.de Sender-Ableger für Spanien, Italien und Ungarn geplant sein. Damit wolle Arte eine europäische Senderkette aufbauen, die sich auf kulturelle Inhalte spezialisiert.
(Visited 13 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema