Aktionäre von ProSieben versilbern Anteile

Die Investmentgruppe um den US-Milliardär Haim Saban versilbert ihren ProSiebenSat.1-Mehrheitsanteil. Sie benutzt dazu eine Finanztransaktion, ohne Aktien abzugeben.

Die Investmentgruppe um den US-Milliardär Haim Saban versilbert ihren ProSiebenSat.1-Mehrheitsanteil. Die Mehrheitseigner benutzen dazu eine Finanztransaktion, ohne Aktien abzugeben. Die German Media Partners, in der die Anteile der Investoren gebündelt sind, teilte am Mittwoch mit, sie wolle die Beteiligung als Sicherheit für eine Fremdfinanzierung von 1,25 Milliarden Euro einsetzen. Die Transaktion soll im Juni abgeschlossen werden. Die Einnahmen daraus werden auf die an der Gruppe beteiligten Investoren verteilt. Die Transaktion wird von der Investmentbank JP Morgan und der Deutschen Bank gesteuert. Weitere Einzelheiten wurden nicht genannt. German Media Partners hält 50,5 Prozent der Anteile und 88 Prozent der Stimmrechte von ProSiebenSat.1. Die Investorengruppe um Saban war vor rund drei Jahren nach der Pleite der Kirch-Gruppe bei dem TV-Konzern eingestiegen und hatte in mehreren Tranchen schätzungsweise 525 Mio. Euro für die Mehrheitsbeteiligung investiert.
Im Februar war der Verkauf des ProSiebenSat.1-Konzerns an die Verlagsgruppe Axel Springer am Widerstand des deutschen Kartellamts gescheitert. Bei diesem Verkauf hätte die Gruppe um Saban für ihre gesamte Beteiligung rund 2,5 Mrd. Euro erhalten.
(Visited 2 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema