Schweizer Online-Stellemarkt boomt

Der aktuelle Stand des Schweizer Online-Stellenmarkts übertrifft den der Boomphase von April 2001: Zu diesem Schluss kommt der Jobpilot-Index, der im April 2006 um 12 auf 110 Punkte gegenüber dem Vorquartal angestiegen ist.

Der aktuelle Stand des Schweizer Online-Stellenmarkts übertrifft den der Boomphase von April 2001: Zu diesem Schluss kommt der Jobpilot-Index, der im April 2006 um 12 auf 110 Punkte gegenüber dem Vorquartal angestiegen ist. Der Teilindex für Jobbörsen, der auf dem Angebot der spezialisierten Jobsites basiert, verbessert sich im April 2006 um 5 auf 98 Punkte. Auch das Stellenangebot auf den Rekrutierungsseiten der
Unternehmen wuchs besonders stark: Mit einem Anstieg um 26 auf den neuen Rekordwert von 135 Punkte liegt der aktuelle Wert damit deutlich über dem Niveau vom April 2001 (114 Punkte). Laut einer Medienmitteilung sind die guten Ergebnisse auf den allgemeinen Aufwärtstrend des Arbeitsmarkts zurückzuführen. Hinzu kommt, dass die Unternehmen während den letzten fünf Jahren offene Stellen vermehrt auch auf den eigenen Webseiten ausgeschrieben haben.
Der von der Fachhochschule Nordwestschweiz berechnete und mit dem Jobpilot-Index direkt vergleichbare normierte Print-Index stieg im aktuellen Quartal (Februar bis April 06) gegenüber dem Vorquartal um 12 auf 41 Punkte. Damit wächst die Zahl der offenen Stellen nicht nur im Internet, sondern erstmals auch wieder in den Printmedien. Die Erhebung wird von der Fachhochschule Nordwestschweiz in Zusammenarbeit mit der Universität Zürich durchgeführt und von Monster.ch publiziert. 
(Visited 11 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema