Freispruch für Roger Köppel vom Vorwurf der Gewaltdarstellung

Am Dienstag sind Ex-«Das Magazin»-Chefredaktor Roger Köppel und Illustrator Lorenz Meier vom Bezirksgericht Zürich vom Vorwurf der Gewaltdarstellung freigesprochen worden.

Am Dienstag sind Ex-«Das Magazin»-Chefredaktor Roger Köppel und Illustrator Lorenz Meier vom Bezirksgericht Zürich vom Vorwurf der Gewaltdarstellung freigesprochen worden. Am 19. Mai 2001 hatte die Wochenendbeilage «Das Magazin» des «Tages-Anzeigers» einen Artikel von Autor James Hamilton-Paterson zu exotischen Gerichten wie etwa «Erbrochenes vom Hund mit Koriander» gebracht. Illustrator Lorenz Meier hatte diese bebildert. Die Schweizerische Gesellschaft für Tierschutz/Pro Tier klagte darauf gegen die Tamedia AG wegen Anstiftung zur Tierquälerei. Die langjährige Aufklärungsarbeit des Tierschutzes über Essgewohnheiten werde zunichte gemacht, begründete die SGT/Pro Tier diesen Schritt. Köppel zufolge sei es bloss darum gegangen, die Realität darzustellen. Dies fasse er als journalistische Grundaufgabe auf. Er stritt eine eindringliche Gewaltdarstellung ab. Der Verteidiger berief sich zudem auf die Meinungs- und Pressefreiheit. Das Gericht schätzte die Pressefreiheit höher ein, verneinte eine eindringliche Gewaltdarstellung und sprach die beiden Angeklagten frei.
(Visited 1 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema