„Teleclub“ erhält TV-Konzession bis 2013

Der Bundesrat hat dem Bezahlfernsehsender „Teleclub“ eine neue Fernsehkonzession bis Ende Mai 2013 erteilt. Der Sender erhält zudem das Recht, das eigene Angebot auf sieben Programme zu erweitern und auch inländischen Sport anzubieten.

Der Bundesrat hat dem Bezahlfernsehsender „Teleclub“ eine neue Fernsehkonzession bis Ende Mai 2013 erteilt. Der Sender erhält zudem das Recht, das eigene Angebot auf sieben Programme zu erweitern und auch inländischen Sport anzubieten. „Teleclub“ bietet seit 20 Jahren ein verschlüsseltes Pay-TV- Programm an und baute in den letzten 10 Jahren das Angebot von einem analogen auf drei digitale Programme aus.
Mit dem Konzessionsentscheid von Mittwoch ist „Teleclub“ nun in der Lage, das Angebot quantitativ und qualitativ zu erweitern. Längerfristig will der Sender neben den TV-Kabelnetzen auch über klassische Telekommunikationsnetze wie Telefonkabel und Mobilfunknetze übertragen.
Die „Teleclub AG“ gehört zu drei gleichen Teilen der Criterico AG, der ML Medializenz AG und dem Verlagshaus Ringier AG. Die beiden ersten Gesellschaften gehören zu 100 Prozent der Cinetrade AG. An der Cinetrade AG ist die Swisscom zu 49 Prozent beteiligt. In der Diskussion, ob dies mit dem verfassungsrechtlichen Grundsatz der Staatsunabhängigkeit von Radio und Fernsehen vereinbar ist, hat der Bundesrat nun entschieden, dass eine Minderheitsbeteiligung vertretbar ist.
(Visited 1 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema