Radio Liechtenstein schreibt tiefrote Zahlen

Radio Liechtenstein weist für das Geschäftsjahr 2005 einen Verlust von 958'000 Franken aus.

Radio Liechtenstein weist für das Geschäftsjahr 2005 einen Verlust von 958’000 Franken aus. Budgetiert war lediglich ein Ausgabenüberschuss von 95’000 Franken. Dieser Verlust ist insbesondere auf die Restrukturierungskosten von 183’000 Franken sowie auf die Rückstellungen und Prozessrisiken von 257’000 Franken zurückzuführen. Auch bei den Einnahmen hat man falsch kalkuliert. So wurden mit 2,9 Millionen Franken rund eine halbe Million Franken weniger eingenommen als budgetiert. Wegen unrealistischer Budgetierung blieben auch die Werbeeinnahmen hinter dem Voranschlag zurück.
Der Aufwand konnte gegenüber dem Budget nur um rund 60’000 auf knapp 3,5 Millionen Franken reduziert werden. Zur Kostenreduktion hat der Verwaltungsrat 2005 einen Personalabbau in den Bereichen Redaktion, Moderation und Marketing um 380 auf 1830 Stellenprozente vorgenommen. Für 2006 ist ein Verlust von 216’000 Franken budgetiert.
(Visited 1 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema