Studie: Handy-TV mit trüben Aussichten

Wie eine Studie der Publicom erhoben hat, sind Schweizer Handynutzer im Durchschnitt bereit, 130 Franken zusätzlich für attraktive Handy-Dienste auszugeben. Die Voraussetzung ist allerdings, dass das Angebot stimmt.

Wie eine Studie der Publicom erhoben hat, sind Schweizer Handynutzer im Durchschnitt bereit, 130 Franken zusätzlich für attraktive Handy-Dienste auszugeben. Die Voraussetzung ist allerdings, dass das Angebot stimmt. Befragt wurden 1’200 Schweizer Handynutzer. Diese fanden insbesondere solche Dienste interessant, die die spezifischen Vorteile der mobilen Kommunikation nutzen und Informationen beinhalten, die nicht bereits über andere Kanäle verfügbar sind. Am grössten ist das Interesse an Handy-Dienstleistungen aus dem Bereichen Verkehr und Freizeit. Die Erfolgsaussichten für Handy-TV sind gemäss Publicom-Studie hingegen ziemlich trübe. Besser stünden die Chancen für Bezahl- und einfach Bankdienste, doch hier fehlen die entsprechenden Sicherheitsnormen und technischen Standards. Nichtsdestotrotz gelten Mobile Datendienste weltweit als grosser Wachstumsmarkt und auch in der Schweiz könnten sich die damit erzielten Umsätze innerhalb der nächsten fünf Jahre auf 900 Mio. Franken verdreifachen.
(Visited 4 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema