AZ Medien steigern Betriebsergebnis um 24 Prozent

Die AZ Medien Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück und verzeichnet einen Betriebsgewinn von 14,5 Mio. Franken, was einem Zuwachs von 24 Prozent entspricht.

Die AZ Medien Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück und verzeichnet einen Betriebsgewinn von 14,5 Mio. Franken, was einem Zuwachs von 24 Prozent entspricht. Der Cashflow steigerte sich um 15 Prozent gegenüber Vorjahr auf 25,9 Mio. Franken auf eine Höchstmarke. Das Konzernergebnis wuchs um 26 Prozent auf 8,2 Mio. Franken an. Wie die AZ Medien Gruppe am Mittwoch mitteilte, habe sie in einem äussert schwierigen Marktumfeld den Weg des qualitativen und profitablem Wachstums verfolgt und dank der hohen Leistungsbereitschaft der Mitarbeitenden, gezieltem Kostenmanagement und intensiver Marktbearbeitung respektable Ergebnisse erzielt. Das Betriebsergebnis sei hauptsächlich auf den gesteigerten Betriebsertrag bei verhältnismässig tieferem Personalaufwand zurückzuführen. Zu der erfreulichen Entwicklung haben alle Bereich der Gruppe beigetragen, wobei die Zeitschriften, Meissner Bücher und der Zeitungsdruck besonders positiv auffielen. Der grösste Anteil des Betriebsertrags stammt von den Zeitungen mit 57 Prozent, gefolgt von den Zeitschriften, Büchern und Buchhandel mit 23 Prozent und Druck und Vertrieb mit 19 Prozent. Zum ersten Mal lieferten auch Beteiligungen an den elektronischen Medien Radio Argovia, Tele M1 und Tele Tell einen substantiellen Beitrag zum Gruppenergebnis. Die Verluste der Regionalfernsehsender konnten weiter reduziert werden. Das Flaggschiff Aargauer Zeitung konnte Auflage und Leserzahl leicht erhöhen. Im Anzeigenmarkt sei die Ziellinie allerdings nicht ganz erreicht worden. Auch für das laufende Jahr erwartet die AZ Medien Gruppe keine grosse Veränderung, da sich der Werbemarkt in den ersten Monaten des Jahres 2006 sehr verhalten präsentiert habe. Die AZ Medien Gruppe will deshalb im Crossmedia-Geschäft eine möglichst starke Position einnehmen, da für medienübergreifende Produkte und Dienstleistungen ein neues, interessantes Marktsegment heranwachse.
Die AZ Medien Gruppe habe im Geschäftsjahr 2005 wichtige Weichen gestellt, um ihre Marktstellung im Wirtschaftsraum Mittelland zu stärken. So hat die AZ Medien Gruppe 17,5 Prozent an der Vogt-Schild Holding von der Publigroupe übernommen, eine zweite Tranche von weiteren 17,5 Prozent ist vereinbart. Parallel dazu wurde mit der Vogt-Schild Holding ein Gemeinschaftsunternehmen im Zeitungsdruck gegründet. Ferner wurde die Mittelland Zeitung – der Verbund von Aargauer Zeitung, Solothurner Zeitung, Oltner Tagblatt und Zofinger Tagblatt um den Kooperationspartner Basellandschaftliche Zeitung erweitert, die im September 2006 dazu stossen wird und den Raum Nordwestschweiz stärken wird. Die Mittelland Zeitung ist damit die drittgrösste abonnierte Tageszeitung und erreicht insgesamt eine Auflage von 212’000 Exemplaren und rund 450’000 Leser.
(Visited 1 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema