Vorschlag zur Abschaffung der Impressum-Sektionen

Die 13 Sektionen des Schweizer Journalistenverbandes sollen sich auflösen, wenn es nach der Daniel Knoll geht, dem prominenten Radiojournalist und abtretenden Geschäftsführer der Berner Sektion.

Die 13 Sektionen des Schweizer Journalistenverbandes sollen sich auflösen, wenn es nach der Daniel Knoll geht, dem prominenten Radiojournalist und abtretenden Geschäftsführer der Berner Sektion. Im Editorial der Mai-Ausgabe von Journimail begründet er diesen Vorschlag damit, dass Medienschaffende einen globaleren Horizont hätten und sich wenig für ihre Regionalsektionen interessieren würden. Die Sektionen zu erhaltne sei ein Leerlauf. Die Sektionsbeiträge würden dem Dachverband Impressum mehr nützen. Tatsächlcih betreiben die Sektionen aufwändige Geschäftsstellen und Zeitungen, die wichtigsten Aufgaben (Organisation, Medienpolitik, Verhandlungen mit Arbeitgebern, Rechtsberatung etc.) werden aber durch die Zentrale in Fribourg wahrgenommen. Knoll liebäugelt mit der Vision, statt der Aufteilung in Regionalsektionen günstige und schlagkräftige Interessensgruppen innerhalb des Verbands zu bilden, beispielsweise für Freie, für Agentur-Journalisten, für Fotografen. Der Vorstand des Zürcher Pressevereins hat angekündigt, den Vorschlag zu diskutieren.
(Visited 1 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema