WAN ruft zum Schutz der Pressefreiheit auf

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) lanciert anlässlich des Welttags der Pressefreiheit am 3. Mai eine Serie von Anzeigen.

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) lanciert anlässlich des Welttags der Pressefreiheit am 3. Mai eine Serie von Anzeigen. „Versuche jetzt, die Wahrheit zu schreiben,“ sagt eine der Anzeigen, in der ein Journalist in Handschellen dargestellt ist. Ein anderes Sujet: „Sie haben mich verhaftet, weil ich die Wahrheit geschrieben habe. Werden sie euch festnehmen, weil ihr sie lest?“. Der Verband bietet die Inserate den weltweiten Zeitungen zur Publikation rund um den 3. Mai an. Sie sind Teil eines Pakets aus Essays, Abhandlungen, Interviews, Infografiken, Karikaturen und Videofilmen, das kostenlos zur Verfügung steht. Mit der Kampagne soll auf die Gefahren aufmerksam gemacht werden, denen Journalisten ausgesetzt sind, die ihren Lesern und Zuschauern unabhängige Nachrichten und Informationen zur Verfügung stellen wollen. Das Motto lautet „Kein Wegsperren von Informationen – Schluss mit der Inhaftierung von Journalisten“. Die Anzeigen wurden kreiert von Sanjeev Saikia von Interact Vision Design in Indien, Tom Callaghan von Hegel Ganias und Nigel Brand in Dubai sowie von der chilenischen Agentur Veritas Publicidad in Zusammenarbeit mit der von AdForum organisierten gemeinnützigen Initiative „Act Responsible” zur Schärfung des Bewusstseins für die Bedeutung der Pressefreiheit für die Gesellschaft.
(Visited 2 times, 2 visits today)

Weitere Artikel zum Thema