Korrigendum

Im Artikel «Ein cleverer Coup der BaZ» (WW 15/05, S. 16) war zu lesen

Im Artikel «Ein cleverer Coup der BaZ» (WW 15/05, S. 16) war zu lesen, dass die Neue Fricktaler Zeitung (NFZ), das entstehende Fusionsprodukt aus Fricktaler Bote und Fricktaler Zeitung, dereinst die grösste Zeitung in dieser Region sein und dank ihrer wöchentlichen Grossauflage von 31000 Exemplaren «auch das Wochenblatt Bezirksanzeiger mit seinen 18137 Exemplaren» überragen werde. Doch der Auflagenvergleich ist falsch. Die 18137 Exemplare des Bezirksanzeigers umfassen nur die verkaufte Auflage, vergessen ging, dass das offizielle Publikationsorgan von 22 Fricktaler Gemeinden 29 weitere Ortschaften mit zusätzlich 11290 Gratisexemplaren bedient. Und Letztere hätten im Vergleich mit der gratis verteilten Grossauflage der NFZ konsequenterweise einbezogen werden müssen. Insgesamt kommt der Bezirksanzeiger also auf eine beglaubigte Verteilauflage von 29427 Exemplaren (Basis 2003). Die aktuell verteilte, aber von der Wemf noch nicht ausgewiesene Auflage des Bezirksanzeigers betrage sogar rund 34600 Exemplare, betont Rudolf Moser, Mitinhaber des herausgebenden Verlags Mobus AG. Zudem habe der Bezirksanzeiger bei der letztjährigen Mach Basic 41000 Leser ausgewiesen, 5000 mehr als die Grossauflage der Fricktaler Zeitung.

Weitere Artikel zum Thema