Dreierlei realisiert Auftritt für das neue Hallenbad Appenzell

Dreierlei schafft für das neu eröffnete Hallenbad ein crossmedial umgesetztes Erscheinungsbild. Inspiration lieferte der Lauf der Sitter.

Vor acht Jahren wurde das einzige Hallenbad im Kanton Appenzell Innerrhoden aus Sicherheitsgründen geschlossen. Mit der Investitionssumme von rund 21 Millionen Franken ist ein attraktiver Neubau entstanden – die moderne Architektur, viel Holz und Licht prägen das Erscheinungsbild.

Für die Kommunikation und Gestaltung des neuen Auftritts ist die Werbeagentur Dreierlei verantwortlich. Im Rahmen einer Agenturevaluation konnte die junge Agentur aus Appenzell überzeugen.

Bezug zur vorbei fliessenden Sitter

Die visuelle Identität rührt von der Sitter her, welche sowohl beim Hallenbad als auch beim Freibad Appenzell vorbei fliesst. Sich bewegende Linien mit einer spielerischen Dynamik sorgen für Eigenstätigkeit und Identität. Klare, auffällige Farbflächen in hellblau unterstreichen die Botschaft und gewährleisten eine hohe Wiedererkennung.

Crossmediale Kommunikation

Mit dem neuen Corporate Design wurden verschiedenste on- und offline Medienkanäle bespielt. Im Fokus stand die Awareness-Kampagne mit F12
Plakaten und OOH-Massnahmen. Die Hauptbotschaften «Appenzell schwitzt», «Appenzell geht baden» und «Appenzell taucht ein» zeigen einerseits die grosse Freude am neuen Hallenbad. Andererseits dienen sie als humorvollen Wink auf den langen politischen Prozess, der dem Neubau vorangegangen ist.


Verantwortlich bei Dreierlei: Caroline Inauen (Leitung Grafik), Linda Inauen (Projektleitung und Kommunikation), Joel Sanguanini (Grafik), Katia Wyss (Texting). Verantwortlich bei der Bezirksverwaltung Appenzell: Markus Gier (Betriebsleitung), Gaby Sutter (Wasserflächenmanagement) und Pius Koller (Liegenschaftsverwaltung)

(Visited 241 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema