Art.I.schock entstaubt die Website von Archäologie Schweiz

Die Vereinigung Archäologie Schweiz hat sich selbst einen frischen und modernen Auftritt verpasst. Dieser soll nun auch in einer neuen Website zutage treten. Konzipiert und umgesetzt wurde der Auftritt von der Zürcher Agentur Art.I.schock.

Archäologie Schweiz engagiert sich seit über einem Jahrhundert für die Erforschung, den Schutz und die Erhaltung archäologischer Denkmäler. Die Vereinigung vermittelt fundiertes Wissen zur Archäologie und setzt sich in Politik und Gesellschaft für die Anliegen der Archäologie und des Kulturerbes ein.

Um die Vielfältigkeit der Archäologie als Wissenschaft auch bei jüngeren Personen aufzuzeigen, hat die Vereinigung nun ihrem Auftritt neuen Glanz verpasst. Sie liess sich dabei von der Zürcher Agentur Art.I.schock beraten, die in einem ersten Schritt ein neues CI/CD schuf. Prägendes Element des Neuauftritts ist die Verwendung von Fragmenten zur Darstellung des Unvollständigen, das in der archäologischen Forschung zentral ist. Dies wird in der neuen Website fortgeführt.

Die neue Internet-Präsenz soll durch eine übersichtliche und schlanke Navigation mit ansprechenden und lebendigen Rubriken bestechen. Intelligente Filterfunktionen verschaffen einen raschen Überblick, und ein Burgermenü soll auch auf mobilen Endgeräten für ein angenehmes Nutzungserlebnis sorgen. Die neue Site wendet sich nicht nur ans breite Publikum, sondern bietet auch Fachgesellschaften eine Plattform für deren Webpräsenz.


Verantwortlich bei Archäologie Schweiz: Ellen Thiermann (Zentralsekretärin), Hanna Marti (Sekretariat). Verantwortlich bei Art.I.schock: Nadine van den Berg (Beratung, Projektleitung), Dominik Blaas (Grafik), Urs Mettler (Programmierung), Kamil Demirci (Programmierung).

(Visited 139 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema