Neum: Rebranding und Package-Redesign für Lattesso

Die Luzerner Agentur Neum hat für Lattesso ein umfangreiches Rebranding realisiert. Das kalte Kaffeegetränk tritt unter anderem mit einer neuen Verpackung auf. Der Fokus lag beim Rebranding auf der Differenzierung und einem stärkeren Markenimpact am POS

Neum hat Lattesso im Rahmen einer langfristigen Zusammenarbeit während 2020 und 21 zu einer neuen Markenerscheinung verholfen. Bei der Umsetzung wurde vor allem darauf geachtet, dass das Rebranding bei der Philosophie – der hohe Qualitätsanspruch und Perfektionismus von Lattesso – ansetzt.

Obwohl der Wunsch nach einem neuen, frischen, zeitgenössischen Look sehr präsent war, sollte der bisherige Markenauftritt nicht vernachlässigt werden. Markante Design-Elemente, sowie der Look & Feel der Marke sollten nicht verworfen werden. Die Luzerner Agentur hat daher eher eine Übersetzung der Markenerscheinung in eine neue Ästhetik angestrebt, welche die Kernwerte der Marke noch besser transportieren soll: Hochwertigste Qualität zum Mitnehmen, Convenience kann auch Barista-Qualität.

Im Rahmen eines umfangreichen, regen Austauschs mit dem Kunden wurde zu Beginn des Projekts der Markenkern definiert. Rationale USPs wurden in emotionale Core-Values übersetzt und das fundamentale Konzept der neuen Markenerscheinung erarbeitet.

In einem zweiten Schritt begann der Design-Prozess, bei welchem Neum in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden verschiedene Designs entworfen, verworfen, selektioniert und weiterentwickelt hat.

Die Entscheidung fiel schlussendlich auf ein schlichtes, aufgeräumtes Design, das die Markenfarbe Kupfer ins Zentrum stellt. Von Menü-Tafeln in Kaffeehäusern und Old-School Dymo-Tags sind die Überschriften, die als weisse Textelemente auf schwarzem Streifen gestaltet wurden, inspiriert. Die Bildwelt soll den Barista-Anspruch, die hohe Handwerkskunst und die Authentizität der Marke aufgreifen.

Parallel zur Entwicklung der Corporate Identity wurde an einem neuen Packaging gearbeitet. Dabei wurden zentrale Elemente, wie die Lattesso-Bohne oder der Gürtel in der Bechermitte, beibehalten. Zugunsten der Wiedererkennung und Simplizität wurde das Logo vom Zusatz «Cafè» befreit, was die Marke auch weiter von ihren Mittbewerbern abgrenzen soll. Diese maximale Reduktion auf das Wesentliche soll Lattesso zu einem Brand mumit echter Eigenständigkeit und Stärke machen. Nun sind die Becher farbiger, was die Visibilität am Point of Sale signifikant verbessern und so beim Kaufentscheid den nötigen Impuls liefern soll. Die Sortenfarben sind im neuen Design dominanter – der Bechersockel ist neu eingefärbt, dafür strahlt der markante Gürtel mit dem Bohnensignet nun in der Markenfarbe Kupfer. Eher störende Elemente wurden entfernt und die Menge an Informationen reduziert. Das Ergebnis ist ein klares Design, das stilsicher und schlicht aus dem Kühlregal hervorsticht.

Nachdem die neue Corporate Identity verabschiedet wurde, arbeitete Neum gemeinsam mit dem Kunden an der Umsetzung und Anwendung der neuen Gestaltungsrichtlinien. Es wurde eine neue Website erarbeitet. Und Karton-Trays, sämtliche Merchandise-Artikel, die Printmedien der Marke, Aussendienstfahrzeuge, wie auch bestehende Werbemassnahmen auf allen Kanälen treten im neuen Lattesso-Design auf.


Verantwortlich bei Neum: Lars Kienle (Projekt-Mangement); Lars Kienle, Joël Wyss (Konzeption & Strategie); Olivia Hubli, Michael Kunz, Lars Kienle, Joël Wyss (Design). Fotografie: Dino Reichmuth, Marius Wickli (Kurzbild). Web-Development: Jonas Holzer.

(Visited 327 times, 3 visits today)

Weitere Artikel zum Thema