Coca-Cola startet globale Musikplattform mit Film und Queen-Song

Die neue Plattform «Coke Studio» soll aufstrebende musikalische Talente aus der ganzen Welt verbinden. Zum Debüt gibt es eine Hommage an den Song «A Kind of Magic» von Queen.

Coke Studio, die neue globale Musikplattform von Coca-Cola, bietet aufstrebenden Talenten die Möglichkeit, weltweite Partnerschaften einzugehen und ein neues Publikum mit musikalischer Magie zu begeistern. Den Anfang macht ein Film mit dem Titel «The Conductor», bei dem sieben Künstler und Künstlerinnen zusammen gearbeitet haben, um den legendären Queen-Track «A Kind of Magic» neu zu interpretieren.

Coke Studio und «The Conductor» sind die neuesten Ausdrucksformen der globalen Markenphilosophie Real Magic, die Coca-Cola Ende letzten Jahres eingeführt hat. Im Zentrum der Plattform stehe die Überzeugung, dass Diversität die Welt zu einem besseren Ort mache, an dem gelebt werden könne – und dass «echte Magie» entstehe, wenn wir durch gemeinsame Erfahrungen zusammenkommen, sowohl digital als auch im wirklichen Leben.

«Coke Studio ist ‚digital-first, always-on‘ und eine direkte Erweiterung der Real Magic Philosophie von Coca-Cola», sagt Pratik Thakar, Senior Director, Global Creative Strategy and Content bei Coca-Cola. «Es verbindet Fans auf der ganzen Welt.»

«The Conductor» ist eine Hommage an die Rockband Queen: Das Werk soll die multikulturelle Magie im Kern der Coke Studio Plattform verkörpern. Der 90-sekündige Film konzentriert sich auf eine Neuaufnahme von Queens «A Kind of Magic»- Melodie, die in Zusammenarbeit mit globalen aufstrebenden Künstler:innen produziert wurde, die jeweils ihren eigenen Stil einbringen und den Track für eine weitere Generation neu interpretieren

Zu den Künstlern gehören die Grammy-nominierte amerikanische R&B-Musikerin Ari Lennox, der britische Singer-Songwriter Griff, die türkische Elektro-Pop-Produzentin Ekin Beril, Latin-Urban-Pop–Musikerin Mariah Angeliq, der nigerianische Singer-Songwriter und Produzent Tems, der kanadisch-indische Rapper und Produzent Tesher und die  mehrsprachige K-Pop-Girlband Tri.be

Neben dem Film hat jede:r der sieben Künstler:innen auch seine eigenen Versionen von «A Kind of Magic» aufgenommen, die zusammen mit zusätzlichen  Tracks und Aufnahmen hinter den Kulissen imverfügbar sind. Inhalte können auch durch die On-Pack- Aktivierung ‚Trinken. Scannen. Geniessen‘ freigeschaltet werden. Dabei verwandeln sich Coca-Cola- Verpackungen in digitale Portale: ein Tor für Konsumenten und Konsumentinnen, um die neuen globalen Coke Studio-Inhalten zu erleben.

,Die Coke Studio-Plattform wurde erstmals 2008 in Pakistan gestartet und hat dort, in Afrika und auf den Philippinen grossen Erfolg gehabt, darunter elf Millionen Youtube-Abonnent_innen», sagt Thakar.

«Heute freuen wir uns, sie einem globalen Publikum vorzustellen und die Reichweite unserer Marke zu nutzen, um ein neues Publikum für einige aussergewöhnliche Künstler zu gewinnen.»

«Wir haben uns vorgenommen, mit Coke Studio etwas anderes zu machen», sagt Joshua Burke, Senior Director of Global Music & Culture Marketing bei The Coca-Cola Company. „Coca-Cola hatte schon immer eine starke Verbindung zur Musik sowie eine lange Tradition bei der Verbindung von Menschen über Grenzen und Kulturen hinweg. Coke Studio bringt diese beiden Dinge auf eine Weise zusammen, die kraftvoll und zukunftsorientiert ist und die Entwicklung von Talenten in der Musikindustrie unterstützt.“

Burke sagt weiter: «Wir sehen in ‚The Conductor‘ sowohl eine Reverenz an die legendäre Band Queen als auch eine Gelegenheit, einen ihrer grössten Tracks für eine weitere Generation aufzufrischen und neu zu interpretieren. Auch darin steckt Magie.»

Der Start von Coke Studio und «The Conductor» wurde in Zusammenarbeit mit der Universal Music Group, dem weltweit tätigen Anbieter von musikbasierter Unterhaltung, kuratiert, wobei fünf der teilnehmenden Künstler:innen bei den legendären Plattenfirmen des Unternehmens unter Vertrag stehen und ein sechster bei der Universal Music Publishing Group. «The Conductor» entstand in Zusammenarbeit mit der Agentur Betc London und dem Regisseur von Iconoclast Pierre Dupaquier.


Link zum Coke Studio YouTube Hub.

(Visited 355 times, 2 visits today)

Weitere Artikel zum Thema