Bienne Guide startet Zusammenarbeit mit Tourismus Biel Seeland

Die von Instagram bekannte Community «Bienne Guide» spannt in Sachen Webauftritt mit Tourismus Biel Seeland zusammen. Die bestehende Website «BienneGuide.ch» wird in die neue lokale Informations- und Marketingplattform «Bienne2Go.ch» integriert.

Mit der Lancierung der Plattform Bienne2Go hat Tourismus Biel Seeland eine neue Informations- und Marketingplattform ins Leben gerufen. Sie bietet einen Werbe- und Distributionskanal für lokal ansässige Unternehmen aus den Sektoren Events, Gastronomie und Detailhandel.

Mit der Einführung der Plattform komme es zu Veränderungen im digitalen Angebot von lokalen Informationsquellen, wie die Seeländer Agentur Artworth in einer Mitteilung schreibt. Die Website Bienne Guide wird in das Angebot von Bienne2Go.ch integriert.

Gemeinsam das Standortmarketing stärken

Artworth hat die Community Bienne Guide aufgebaut und unterhält sie nach wie vor. Auf Seiten der Agentur sei man zufrieden mit der neuen Partnerschaft: «Als Seeländer liegt mir die professionelle Vermarktung unserer Region am Herzen. Deshalb hat unser Team im August 2018 auch Bienne Guide gestartet», sagt Mitgründer Thierry Moser. Die Zusammenarbeit zwischen Artworth und Tourismus Biel Seeland beim Webauftritt würde Synergien schaffen und Dopperspurigkeit vermeiden. Ähnlich sieht das Oliver von Allmen, Direktor von Tourismus Biel Seeland: «Die Nutzer*innen des Portals finden eine gut strukturierte Auswahl an attraktiven Angeboten. Auch für die Kulturschaffenden ist es wichtig, dass sie ihre Anlässe und Events zentral und nur einmal eingeben müssen und einen effizienten Distributionskanal zur Verfügung haben.»

Bienne2Go gut gestartet

Mit der Integration von BienneGuide.ch in Bienne2Go.ch schreitet die Konsolidierung im Bereich der Freizeit- und Shoppingplattformen weiter voran. Viele einzelne Anbieter sollen gemäss Oliver von Allmen künftig unter einem Dach sein. Der Start ist Artworth zufolge gut verlaufen. «Die Rückmeldungen nach den ersten Monaten sind positiv», so von Allmen. «Viele Geschäfte haben nun einen Auftritt in drei Sprachen. Dank den geplanten Marketing- und Werbeaktivitäten für die Plattform dürften sie von einem raschen Anstieg von Website-Besuchern profitieren.»

(Visited 92 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema