Ads&Figures fördert Kinderschutz Schweiz durch digitale Kanäle

Mit dem Voranschreiten der Pandemie wird deutlicher, wie stark Kinder und Jugendliche davon betroffen sind. Fälle von häuslicher Gewalt nehmen zu, die psychische Belastung steigt. Ads&Figures unterstützte die Stiftung Kinderschutz Schweiz bei der Bekanntmachung von entsprechenden Melde- und Hilfsangeboten über digitale Kanäle.

Die Corona-Pandemie hat auch in Familien das Zusammenleben schwieriger gemacht. Fälle von häuslicher Gewalt und psychischer Belastung stiegen in den letzten Monaten an. Um auf niederschwellige Melde- und Hilfsangebote aufmerksam zu machen, setzte Kinderschutz Schweiz auf digitale Kanäle und konnte mit Google Ads im August 2021 46 Prozent mehr Conversion im Vergleich zum Vormonat verzeichnen.

In dieser Conversion enthalten sind unter anderem Anzeigen von Opfern oder Hilfesuchenden bei Meldestellen. Zudem konnten die Klicks auf entsprechende Informations-Seiten und -Dossiers um 81 Prozent gesteigert werden.

Spenden werden optimal eingesetzt

Tamara Parham, Bereichsleiterin Kommunikation von Kinderschutz Schweiz, ist überzeugt, dass digitale Kanäle wie Search Engine Advertising dabei helfen, Lücken bei der Information zu schliessen: «Google unterstützt uns mit einem sogenannten Google Grant Account. Das bedeutet, dass wir eine gewisse Summe an Werbebudget kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Für uns war es wichtig, diese Spende so effektiv wie nur möglich einzusetzen und optimale Ergebnisse zu erzielen, weshalb wir uns mit Ads&Figures einen Partner mit dem nötigen Fingerspitzengefühl und der entsprechenden Erfahrung gesucht haben.»

(Visited 156 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema