Nestlé spart beim Klassik-Sponsoring

Der Nestlé-Konzern reduziert das Sponsoring-Engagement in der Sparte Klassik. Der Lebensmittelkonzern - seit 27 Jahren Hauptsponsor bei den Salzburger Festspielen - tritt ab 2019 nicht mehr als Hauptsponsor auf.

nestle

Ein Nestlé-Sprecher zur Handelszeitung: «Nestlé ist künftig Projektsponsor.» Entsprechend wird man nur noch eine einzige Opernproduktion finanzieren. Auch der «Nestlé and Salzburg Young Conductors Award», ein prestigeträchtiger Dirigentenwettbewerb, wird nicht mehr unterstützt. In Salzburg gibt es Befürchtungen, dass der traditionsreiche Sponsor ganz aussteigt, denn der neue Vertrag gilt nur bis 2020.

Als neuer Hauptsponsor haben die Festspiele die Kühne-Stiftung von Klaus-Michael Kühne und Gattin Christine gewonnen. Auch beim Verbier Festival steht das Kultur-Engagement der Nestlé-Tochter Nespresso auf der Kippe, wie Handelszeitung-Recherchen zeigen. Nespresso und das Festival der klassischen Musik erklären gemeinsam: «Über die Zukunft der Partnerschaft mit dem Verbier Festival wurde noch keine Entscheidung getroffen.»

Stiftungspräsident des Verbier Festival ist Peter Brabeck, langjähriger Konzernchef und Präsident von Nestlé. Dem Vernehmen nach will Nestlé auch beim Lucerne Festival im KKL in Luzern das finanzielle Engagement reduzieren. Zu den Konditionen will sich weder Nestlé noch das Lucerne Festival äussern. Derweil wird der Nahrungsmittelkonzern 1,4 Milionen Franken in das Volksfest Fête des Vignerons stecken, das 2019 in der Genfersee-Region stattfindet.

(Visited 94 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema