Firmengründungen: Schweiz steuert auf Rekordjahr zu

Das zeigt die aktuelle Erhebung der Online-Firmengründungsplattform Startups.ch.Die Jungunternehmer sind in der Schweiz kräftig auf dem Vormarsch. In den ersten neun Monaten 2017 wurden 35’498 Firmen neu in das Schweizer Handelsregister  eingetragen (+5,2%; 2016: 33’744). Der Oktober entwickelte sich geradezu fulminant mit einem Plus von mehr als 13 Prozent. Für 2017 ist damit ein neuer […]

Das zeigt die aktuelle Erhebung der Online-Firmengründungsplattform Startups.ch.Die Jungunternehmer sind in der Schweiz kräftig auf dem Vormarsch. In den ersten neun Monaten 2017 wurden 35’498 Firmen neu in das Schweizer Handelsregister  eingetragen (+5,2%; 2016: 33’744). Der Oktober entwickelte sich geradezu fulminant mit einem Plus von mehr als 13 Prozent. Für 2017 ist damit ein neuer Rekord in Griffnähe.

Hype auch dank Cannabis

«Wir rechnen für das laufende Jahr zum ersten Mal mit über 43‘000 Neueintragungen. Das würde bedeuten, dass gegenüber 2016 rund 2‘000 Firmen mehr gegründet würden, entsprechend einem Anstieg von rund vier Prozent. Dies wäre ein neuer absoluter Rekord. Der Startup-Hype ist damit zu erklären, dass ein Start-up zu gründen heute für junge, gut ausgebildete Leute attraktiver ist, als in einem Grosskonzern unten anzufangen. Dies hat vor allem mit Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung zu tun. Auch die Legalisierung von Cannabis hat zu einem Hype in der Branche geführt», erläutert Michele Blasucci, CEO STARTUPS.CH. So sind neu zahlreiche Jungunternehmer in das Geschäft mit Cannabis eingestiegen.

Bitcoin & Co. sorgen für Aufwind im Kanton Zug

Ein herausragendes Wachstum weist der Kanton Zug aus. Hier wurden mit 1746 Neueintragungen mehr als 16 Prozent neue Firmen eingetragen. Als erstes kantonales Handelsregisteramt akzeptiert der Kanton Sacheinlagengründung mit Kryptowährungen, so werden Bitcoin, Bitcoin Cash und Ether ohne weiteres anerkannt. «In Zug werden immer mehr Stiftungen mit dem Zweck gegründet, Kryptowährungen zu lancieren », erklärt Michele Blasucci. Der Grund für die Wahl einer Stiftung als Rechtsform sei, dass Kryptowährungen nicht im eigentlichen Sinne jemandem gehören würden wie herkömmliches Geld, führt er aus.

Westschweiz weiterhin dynamisch unterwegs

Ungebrochen dynamisch entwickelte sich die Romandie mit 10’388 neu eingetragenen Firmen, was einem Plus von 6,4 Prozent entspricht. «Das Firmenwachstum in der Westschweiz ist weiterhin sehr dynamisch und ist sowohl auf die sehr intensive Förderung staatlicher und privater Institutionen zurückzuführen», erklärt Michele Blasucci. Auch die Deutschschweiz mit 23‘242 (+5,8%) neue Unternehmen ist gut unterwegs, während das Tessin einen Rückgang von über sieben Prozent verzeichnete.Besonders attraktiv für Jungunternehmer sind die Kantone Genf (Neueintragungen: 2996, +6,1%) und Waadt (Neueintragungen: 3624, +4%). In der Deutschschweiz ist Zürich als bevölkerungsstärkster Kanton der Schweiz mit 6422 Neueintragungen (+5%) weiterhin top. GründungsberichtAuf www.startups.ch erscheint monatlich der neue STARTUPS.CH Gründungsbericht. Mit einem Gründungsindex und einen Gründungsbarometer  verschafft der Bericht einen Überblick über die Gründungslandschaft in der Schweiz.Quelle: Schweizerisches Handelsamtsblatt (SHAB)

(Visited 11 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema