Das ist kein Apfel

BILDER «Ceci n’est pas une pomme» – wie es der belgische Surrealist René Magritt ausdrückte. Das ist kein Apfel, sondern ein Abbild aus dem Internet. Denn es braucht mehr als nur einen flüchtigen Blick, um ein Bild zu verstehen. Darum geht es im Buch von Christian Doelker.Bilder sind überall. In Zeitungen, Zeitschriften, auf Plakaten und […]

Bilder sind überall. In Zeitungen, Zeitschriften, auf Plakaten und auf Gebrauchsgegenständen. Im Fernsehen und Kino haben sie die absolute Macht. Ohne Bilder läuft nichts. Bilder – meint man – seien „selbstverständlich“. Doch wie im Apfel-Beispiel von René Magritt braucht es für das richtige Verständnis mehr. Nämlich Bildung, wie Christian Doelker in seinem Buch mitteilt.In «Bild-Bildung» zeigt der Autor auf sympatischem Weg, wie Bilder verstanden werden – an einer Fülle von Bild-Beispielen. Christian Doelkers Bildsemiotik nimmt Bilder in ihrer Komplexität ernst: Sie zeigt auf, welche Bedeutungsebenen und -tiefen möglich sind, welche Arten von Verknüpfungen Bilder mit ihrer direkten Zeichenumgebung eingehen und welche Funktionen sie dabei erfüllen.Dabei geht es dem Autor seit Beginn seines Arbeitsschwerpunktes, der Beschäftigung mit Bildern, darum, dass wir Informationen richtig verstehen und selbständig zu beurteilen vermögen. Wichtig sei, dass Teilhabende in der Mediengesellschaft fähig sind, aus dem medialen Grundrauschen die für sie relevanten Botschaften zu erkennen, zu geniessen und zu reflektieren.

(Visited 15 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema