Bewegte Bilder im öffentlichen Raum sind gefragt

DIGITAL SIGNAGE Wie entwickeln sich die Kundenbedürfnisse und Technologien bei der Lichtwerbung und beim Digital Signage? Im Rahmen des Tages der offenen Tür von Westiform wurde diese Frage beantwortet. Raphael Waeber, Geschäftsführer von Westiform, begrüsste die mehr als 150 Gäste am Tag der offenen Tür.Der Tag der offenen Tür bei Westiform Schweiz AG in Niederwangen […]

WF_TdoT_Impressionen_0
Raphael Waeber, Geschäftsführer von Westiform, begrüsste die mehr als 150 Gäste am Tag der offenen Tür.Der Tag der offenen Tür bei Westiform Schweiz AG in Niederwangen hat sich als Publikumsmagnet erwiesen: Mehr 150 Gäste, darunter Kunden aus den Bereichen Werbung, Marketing und Kommunikation, Lieferanten und weitere Interessierte haben die Gelegenheit genutzt, in die Welt der Lichtwerbung und des Digital Signage einzutauchen. «Die Besucherzahl hat unsere Erwartungen übertroffen», so Raphael Waeber, Geschäftsleiter der Westiform AG Schweiz.An einem Betriebsrundgang konnten die Gäste Schritt für Schritt die Entstehung von Lichtwerbeelementen mitverfolgen: Westiform produziert in Niederwangen auf einer Fläche von 3’400 Quadratmetern. Die Facharbeiterinnen und Facharbeiter stellen hochwertige, massgeschneiderte und innovative Lichtwerbeelemente her, die weltweit Kunden ins beste Licht rücken. Die Besucherinnen und Besucher konnten miterleben, dass trotz modernster Anlagen viel Handarbeit im Spiel ist und mit dem Bau eines eigenen Leuchtwürfels selber Hand anlegen.Der Rundgang machte auch Halt in der Westiform-Entwicklungsabteilung. Ihre Aufgabe ist es, innovative und energiesparende Produkte marktreif zu machen, bei denen LED-Technik, Kunststoffverarbeitung und Konstruktion perfekt aufeinander abgestimmt sind. Zu den herausragenden Produkten von Westiform gehören wf I Libra und wf I Mira. Die Lichtsteuerung wf I Libra reagiert auf das Umgebungslicht und reguliert die Lichtstärke von Werbeanlagen automatisch. wf I Mira ist ein ultraschlankes und energiesparendes Leuchttransparent für die Innenanwendung, das eine perfekte Ausleuchtung bei einer minimalen Anzahl LED-Punkte erzielt. Die Front ist aus bedrucktem Textiltuch und kann mit wenigen Handgriffen ausgetauscht werden.Das Rahmenprogramm umfasste mehrere Referenten, die der Frage nachgingen, welche Kundenbedürfnisse und Technologien die Werbebranche beeinflussen und verändern. Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion, Alain Schindler (Verwaltungsrat Westiform Holding AG), Bernard Liechti (Leiter Reklamebewilligung Amt für Städtebau Zürich), Jimmy Schmid (Professor für visuelle Kommunikation Hochschule der Künste Bern) und Steffen Granz (Designer bei Mutabor Design GmbH), sehen die Werber in der Verantwortung: Ihre Produkte sind Teil des öffentlichen Raumes – Subtilität und Integration in die Architektur und Umgebung sind gefragt, insbesondere vor dem Hintergrund der Verdichtung des Wohn- und Arbeitsraumes in den Städten. Der Materialeinsatz dürfte zurückgehen. Wenige, hochwertige Informationen anstelle einer Bildüberflutung sind nötig. Bewegte Bilder im öffentlichen Raum sind der grosse Trend. Die Stadt Zürich wird im nächsten Jahr eigene LCD-Screens aufstellen, wie Bernard Liechti ankündigte.Der offizielle Teil des Tages der offenen Tür endete um 16.00 Uhr. Danach gehörte das Gelände von Westiform den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Angehörigen und Freunden: Mehr als Gäste wurden kulinarisch verwöhnt bis in späte Abendstunden mit rockiger Begleitung der Westi-Band, die live spielte.
(Visited 14 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema