Geschäftsberichte-Symposium: «Show Value, Build Trust»

Das Gottlieb Duttweiler Institut (GDI) in Rüschlikon war erneut Dreh- und Angelpunkt für alle, die sich über die wichtigsten Trends im Corporate Reporting aus erster Hand informieren wollten.

Mit über 300 Teilnehmenden, die meisten vor Ort, und via Livestream verzeichnete das 13. Geschäftsberichte-Symposium 2022,d as am 13. Juni stattfand, einen neuen Teilnahmerekord.

Das Leitthema lautete 2022 «Show Value, Build Trust». Wie können Unternehmen im Spannungsfeld immer vielfältigerer Anforderungen und Umbrüchen wie der Digitalisierung, dem Klimawandel oder laufend neuer regulatorischer Vorgaben Werte schaffen? – Heute und in Zukunft. Und wie gewinnen sie das Vertrauen der Stakeholder und binden diese langfristig an sich?

Bereits das Auftaktreferat von Prof. David Bach, IMD Lausanne, am VIP-Lunch brachte mit viel Zündstoff rege Diskussionen. In seiner Keynote «CEO’s im politischen Kreuzfeuer» ging er darauf ein, was die Stakeholder heute von der Unternehmensspitze erwarten: CEOs sollen Stellung zu kontroversen sozialen und politischen Themen beziehen und aufzeigen, dass sie ihre Werte leben, wenn die Umstände es erfordern. Er beleuchtete auch die damit verbundenen Risiken und die Notwendigkeit, dass eine solche Kommunikation schnell erfolgen muss, um authentisch und damit glaubwürdig zu wirken.

Danach ging es im grossen Saal des GDI im Eröffnungsreferat von Hilti-CEO Dr. Christoph Loos nahtlos weiter. Das Plenum mit Fachleuten aus den Bereichen Corporate Communications, Investor Relations, Finance, Sustainability und Governance hörte aus erster Hand, warum das global aufgestellte Familienunternehmen Hilti schon sehr früh Nachhaltigkeitsthemen in seine DNA aufnahm und wie es damit umgeht. Christoph Loos betonte, dass die Relevanz der Massnahmen im Vordergrund stehen muss. Ohne konsequente Integration und kompromisslose Umsetzung der Massnahmenprogramme kann es für ihn auch keine erfolgreiche Berichterstattung geben. Unter anderem will Hilti bis 2023 CO2-Neutralität erreichen und mit innovativen Konzepten in ihrer Industrie führend in der Kreislaufwirtschaft werden

In ihrer Keynote, der letzten als BKW-CEO wie sie anmerkte, berichtete die neue Chairwoman von Sulzer, Dr. Suzanne Thoma, wie sich BKW in den letzten rund zehn Jahren von einem vom Strukturwandel geschwächten Unternehmen zu einem starken Player der Schweizer Stromwirtschaft entwickelte. Sie ging ausführlich darauf ein, wie mit der Fokussierung von Wert treibenden Geschäftsfeldern das Vertrauen der Stakeholder zurückgewonnen wurde.

Best-Practice-Sessions

Auch 2022 bildeten die fünf Best-Practice-Sessions zu praxisorientierten Themen das Herzstück des Geschäftsberichte-Symposiums. Namhafte Expertinnen und Experten aus führenden internationalen Unternehmen wie ABN AMRO, BASF, Coca-Cola, HBC, KPMG, Partners Group, Poste Italiane, Royal Schiphol Group, Swiss Life oder Value Reporting Foundation gaben praxisnahe Einblicke in aktuelle Entwicklungen und Trends im Corporate Reporting. Wie lässt sich ein Geschäftsmodell inhaltlich und visuell überzeugend kommunizieren? Wie können die steigenden Anforderungen an die nicht-finanzielle Berichterstattung effizient und mit Nutzen für die langfristige Unternehmenspositionierung umgesetzt werden? Was ist nötig, damit ESG-Informationen das Vertrauen der Investoren gewinnen und nachhaltig stärken?

Thema Nachhaltigkeitsberichterstattung

Im zweiten Teil der Plenumsveranstaltung gab Janine Guillot, CEO Value Reporting Foundation (VRF), live zugeschaltet aus New York, einen Überblick zu wichtigen Initiativen der Nachhaltigkeitsberichterstattung einschliesslich der Entwicklung des International Sustainability Standards Board (ISSB) und der Möglichkeiten für Unternehmen, die neuen ISSB Standards mitzugestalten. Am CFO Panel nahmen Manuela Suter, CFO Bucher Industries, und Yves Gerster, CFO Dufry, das Plenum mit in die Welt der finanziellen Unternehmensführung. Insbesondere gingen sie auf ihre Erkenntnisse aus den zwei Pandemiejahren und die Weiterentwicklung der CFO-Funktion zum/zur Bewahrer:in der Corporate Values ein und wie sie die steigenden Anforderungen meistern.

Den humoristischen Abschluss bildete der Auftritt des Kabarettisten Gabriel Vetter. Als CEO, CFO, Chief Facility Services und Head of Corporate Communication sowie Management Director of Catering bei «Fun, Fun, Fun & Söhne» beschrieb er unter anderem, wie schwierig es für ihn als Einmann-Unternehmen ist, eine Frauenquote von 50 Prozent zu erreichen.

(Visited 97 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema