Gruber & Ianeselli bringt Vertt in Fahrt

Das Schweizer Start-up Vertt will Uber Konkurrenz machen. Gruber & Ianeselli unterstützt die Fahrservice-App dabei als Leadagentur.

Gruber & Ianeselli

Zeitgemässe Technologielösung kommen nicht mehr nur aus dem Silicon Valley. Das neue Zürcher Startup Vertt möchte dem Marktgiganten Uber den Rang ablaufen: Mit einer Fahrservice-App, die durch eine starke lokale Verankerung dazu imstande sein soll, die Gegebenheiten und den Markt bestens zu bedienen.

Vertt sei näher bei den Kund*innen und würde ihnen so den bestmöglichen Service bieten, heisst es in einer Mitteilung. Ausserdem würde die Regionalität des Unternehmens gegenüber der Konkurrenz einfachere Strukturen zulassen, was in günstigeren Fahrtpreisen und faireren Entlöhnungen resultiere.

Mit Vertt die Zürcher Partyszene zurückerobern

Gruber & Ianeselli führt das junge Unternehmen neu als Leadagentur. Die erste Kampagnenwelle zielt auf eine junge, partylustige Zielgruppe ab, die Zürich mit dem Fahrservice von Vertt zurück erobern soll. «Uns wurde durch die Pandemie unsere eigene Stadt etwas entfremdet. Zeit, ihre schönen und spassigen Ecken wieder zu besuchen», so Creative Director Fabian Gruber.

Neben einer lokalen Plakatierung in den bei Partygänger*innen beliebten Zürcher Kreisen 3 und 4 setzt die Kampagne auf performance-orientierte Online- und Social-Media Werbung.

Das Ziel von Vertt ist, den Service auf weitere Schweizer Städte auszuweiten und die Expansion mit passenden Kampagnen von Gruber & Ianeselli zu beschleunigen.

(Visited 293 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema