Cannes Lions – Shortlists, Insights, Löwen: Hier berichtet Werbewoche.ch live

Das 71. International Festival of Creativity ist Geschichte. m&k Werbewoche.ch berichtete live von der Croisette: Am Freitag gab es den zweiten Löwen für die Schweiz. Damit steht fest: Schweizer Gewinnerin der Cannes-Lions ist Farner! Werbewoche.ch hat bei Farner und Islam Alijaj nachgefragt, was dieser Sieg bedeutet. Und: Die Schweizer Young Lions landeten doppelt auf der Shortlist.

Es ist die Frage der Fragen, um die sich in diesen Tagen an der Côte d’Azur alles dreht: Welches sind die besten Kampagnen der Welt? Wer darf auf einen Löwen hoffen? Ganze 26’753 Arbeiten wurden von weltweiten Agenturen und Unternehmen in diesem Jahr ins Rennen geschickt. Die Werbewoche-Redaktor:innen Anna Kohler, Sarah Willi und Beat Hürlimann sind vor Ort – und halten Sie täglich mehrmals live von der Croisette über alle wichtigen Entwicklungen auf dem Laufenden. (Bilder: Anna Kohler, Sarah Willi, Beat Hürlimann).

Freitag, 21. Juni: Kreativität soll kein Privileg der Werbung sein

Zu guter Letzt: Die Closing-Party

Am Freitagabend folgt der krönende Abschluss: Die Lions Party am Carlton Beach. Eindrücke von den letzten Stunden des 71. International Festival of Creativity gibt es im Eventvideo.

Update, 16 Uhr: Nachgefragt bei Philipp Skrabal von Farner 

Philipp Skrabal, politische Werbung ist ja bei Schweizer Awardvergaben eher ungewöhnlich. Ihr habt beim ADC abgeräumt. Und nun auch in Cannes. Was bedeutet das aus deiner Sicht?

Kreativität soll kein Privileg der Werbung sein. Kreativität gehört in jede Kommunikationsdisziplin. Es ist toll, dass auch die Juries so denken.

 

Es sind die ersten Löwen für Farner, wie ordnest du die Siege ein?

Seit fünf Jahren spielen wir nun im Kreativranking mit, von Platz 10, über Platz 8, zu Platz 4 auf Platz 3 im aktuellen Ranking. Es ist klar, wir wollen vorne mitspielen. Dass wir dieses Jahr in Cannes die erfolgreichste Schweizer Agentur sind, macht uns unglaublich stolz. Trotzdem hätten wir uns auch über den Erfolg der anderen Agenturen gefreut.

 

Welche Schlüsse in Bezug auf Eingaben ziehst du aus den beiden Löwen?

Schwierige Frage. Ich glaube, in Cannes brauchts auch immer eine Portion Glück.

 

Wie fühlt ihr euch – und wo und wann wird gefeiert?

Wir sind unglaublich happy! Hinter diesen Erfolgen stehen so viele tolle Kolleginnen und Kollegen in unseren diversen Agenturen. Die Löwen sind nur die Spitze eines Eisbergs von vielen guten Kommunikationslösungen, auch aus Disziplinen, für die es keine Awards gibt. Wir feiern alle. Wo? Das entscheiden wir am Montag!

 

Nachgefragt bei Islam Alijaj:

«Ich bin sehr stolz auf mein Team und all die Unterstüzerinnen und Unterstützer, die meine Kampagne getragen haben. Es ist nicht selbstverständlich, dass politische Kampagnen so grosse Aufmerksamkeit erfahren, noch dazu eine Kampagne für die Anliegen von uns Menschen mit Behinderungen.»

Update, 14.30 Uhr:

Bronze: Noch ein Löwe für Farner!

Farner ist definitiv Schweizer Gewinnerin der Cannes-Lions: Am heutigen Freitag gibt es einen weiteren Löwen für die Agentur, die bereits am Dienstag in der Kategorie Film Craft für die Greenpeace-Kampagne «Wer atmet, braucht das Meer» abgeräumt hat.

Jetzt gibt es erneut Bronze für Farner mit der Kampagne «Giving a Voice to the Unheard», die bereits bei mehreren Awardshows ausgezeichnet wurde – etwa am vergangenen Wochenende bei den ADC Awards 2024 (Werbewoche.ch berichtete). Mit Unterstützung der Kampagne schaffte es SP-Politiker Islam Alijaj im Oktober 2023 in den Nationalrat.

Alijajs Überzeugung: Menschen mit Behinderungen müssen den Kampf für mehr Selbstbestimmung selbst in die Hand nehmen – und das geht nur im Parlament. Seine Ausgangsposition, um gewählt zu werden, war nahezu aussichtslos, auch aufgrund einer Sprachbehinderung. Farner verwandelte genau das in seine Stärke – und machte ihn zur Stimme für alle Menschen mit Behinderungen, die bis dato nicht gehört wurden.

KI-generierter Text-to-Speech Avatar

Die Strategie: Farner erstellte einen KI-generierten Text-to-Speech-Avatar von Islam Alijai. Die Stimme wurde so gestaltet, dass sie immer noch der von Islam entspricht. Der Avatar wurde im September 2023 in den sozialen Medien eingeführt und präsentierte vier Wochen lang Islams Wahlplattform – eine neue Schnittstelle zwischen Islam und der Bevölkerung, die es ihm ermöglichte, seine Intelligenz und seine Ideen zu zeigen.

Dazu wurden Freiwillige aus der Community gefunden und geschult, wie auch sie politisch aktiv werden können. Es gab Workshops, Flyer, Veranstaltungen und Aktionen in den sozialen Netzwerken. Und das hat sich gelohnt: Islam Alijai wurde ins Parlament gewählt. Er erhielt mehr als 95’000 Stimmen, überholte vier Konkurrenten auf der Parteiliste und setzte sich gegen über 700 andere Kandidaten durch. Islam, der selbst nur stark eingeschränkt sprechen kann, wurde zur Stimme und Hoffnung für Menschen mit Behinderungen in der Schweiz.

In der Kategorie Sustainable Development Goals würdigt die Jury Arbeiten, die durch kreative Problemlösungen oder Initiativen, die Kreativität nutzen einen positiven Einfluss auf die Welt haben.

Update, 11:00 Uhr:

Zwei Shortlistplätze für die Young Lions

Die Spannung auf der Terrasse des Palais war fast unerträglich. Die acht Schweizerinnen und Schweizer konnten sich kaum halten vor Aufregung und Freude, endlich die Ergebnisse der harten und schweisstreibenden Competition zu erfahren. 448 Eingaben aus 69 Ländern wurden von 38 Jurorinnen und Juroren bewertet, die Schweizer Moderatorin Tanya König eröffnete die Awardshow Punkt 10.30.

Auch wenn es keinen Award gab, kamen die beiden Teams in den Kategorien Media und Film zumindest auf die Shortlist. Wir gratulieren Francesca Kleinstück und Emil Maeder von Marty—Trezzini (Film) und Franca Boeglin von Jung von Matt Limmat und Gabriela Oetliker von Jung von Matt Impact (Media).

Wollen Sie wissen, was die jungen Kreativen in ihrer Cannes-Woche sonst noch so getrieben haben? Lesen Sie hier das Tagebuch der Young Lions nach.

Beat Hürlimann hat mit den Shortlist-Platzierten gesprochen:

Update, 00:05 Uhr:

Wie war es am Weischer Cannes Lions German Beach?

Donnerstag, 20. Juni:

Update, 11 Uhr:

Was macht man bei Wolken in Cannes? Man lauscht spannenden Sessions – oder begibt sich auf Streifzug durch die Einreichungen.

Sessions-Moderatorin Tanya König mit M&K-Co-Chefredaktorin Anna Kohler.

Streifzug durch die Print- und OOH-Arbeiten in der Ausstellung

Update, 8 Uhr:

What a night! Gestern abend war Werbewoche.ch zu Gast im Jung von Matt-Hostel (hier haben wir bereits darüber berichtet) und haben die EM-Spiele verfolgt. Zwei Spiele, zwei Siege – so kann ein Abend enden!

Hier kommt Beat Hürlimanns Video-Zusammenschnitt:

…und einige bekannte Gesichter waren natürlich auch da!

Die Young Lions, müde und erleichtert nach ihrer spannenden Aufgabe – am Freitag werden die Gewinner:innen bekanntgegeben.
Dörte Spengler-Ahrens (Jung von Matt Chairwoman) und ihr Mann Tobias (CCO Ingo).
Werbewoche.ch-Redaktorinnen Anna Kohler (l.), Sarah Willi (r.) und Milica Ljubisavljevic (m.) (Jung von Matt).

Mittwoch, 19. Juni:

Update, 15 Uhr: 70 Gäste beim Swiss BBQ

Es ist ja fast schon legendär, das Swiss BBQ am O Key Beach. 70 Gäste waren gekommen, um ausgelassen zu feiern, Weischer Cinema Schweiz zog eine positive Bilanz. Hier kommen die besten Bilder und ein Video mit Interview mit Christof Kaufmann, CEO von Weischer.Cinema Schweiz:

Update, 10 Uhr: Gold-Gewinner José Serrano von ParadaisDDB im Video-Interview

José Serrano und sein Team von ParadaisDDB aus Ecuador haben bei den Cannes Lions 2024 einen Goldenen Löwen gewonnen. Serrano erklärt, dass der Erfolg auf zwei Hauptfaktoren beruht: Konsistenz und starke Kundenbeziehungen. «Wir haben fünf Jahre lang versucht und sind immer wieder zurückgekommen,» sagt er. «Ein engagierter Kunde, der aktiv am kreativen Prozess teilnimmt, ist entscheidend.»

Das preisgekrönte Projekt «Gamerloan» für die Banco del Pacifico bietet eine innovative Lösung für ecuadorianische Jugendliche, die als Risikogruppe keinen Kredit bekommen. Serrano und sein Team erlaubten Gaming-Accounts als Sicherheit für Kredite, wodurch junge Menschen frühzeitig eine Kreditgeschichte aufbauen können. «Es war unsere Art, zu zeigen, dass wir die Bedürfnisse der jüngeren Generation verstehen und unterstützen,» erklärt Serrano. Serrano betont die Bedeutung der Cannes Lions und die wertvollen Lektionen, die man dort lernen kann. «Es öffnet den Geist und bringt enorm viel Wissen und Inspiration,» sagt er. Der Gewinn des Goldenen Löwen ist ein Beweis für die kreative Exzellenz und Innovationskraft von ParadaisDDB.

Update, 9:45 Uhr: Gold-Gewinner Divyan Kriplani, Leo Burnett Dubai, im Video-Interview

Update, 9 Uhr:

Ein weiterer Shortlistplatz für die Schweiz!

Punkt Neun wurde die letzte Shortlist veröffentlicht – in einer spannenden Kategorie: Sustainable Development Goals. Hier würdigt die Jury Arbeiten, die durch kreative Problemlösungen oder Initiativen, die Kreativität nutzen einen positiven Einfluss auf die Welt haben.

Nominiert ist Farner für «Giving a Voice to the Unheard», die bereits bei mehreren Awardshows ausgezeichnet wurde – etwa vergangene Woche bei den ADC Awards 2024. Mit Unterstützung der Kampagne schaffte es SP-Politiker Islam Alijaj im Oktober 2023 in den Nationalrat. Ob es dafür einen Löwen gibt, erfahren wir am Freitag – stay tuned!

Update, 00:40 Uhr:

Weischer-Rundgang: «Kreativität ist da, um Marken einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen», sagt Toan Nguyen, Gründer von JvM Nerd und Juror bei den Entertainment Lions for Gaming der Cannes Lions im Videointerview nebst Ansichten zu herausragender Kreativität, den Trends im Gaming und der Bedeutung von Case-Filmen, die er teilt. Das Interview finden Sie hier.

Dienstag, 18. Juni:

Update, 14.30 Uhr:

Bronze: Ein erster Löwe für die Schweiz!

Farner holt für die Greenpeace-Kampagne «Wer atmet, braucht das Meer» den ersten Löwen für die Schweiz nach Hause. In der Kategorie Film Craft gibt es Bronze für Farner und das von Shining Film produzierte Video. Es zeigt, wieso Meeresschutz jede und jeden einzelnen ganz direkt betrifft – rund 23’000 Mal pro Tag. Denn die Ozenae produzieren die Hälfte unserer Atemluft. Mit diesem universellen Insight und einer integrierten Kampagne sensibilisiert Greenpeace Schweiz eine neue Zielgruppe für den Meeresschutz.

Im April wurde die Kampagne bereits im Rahmen der Webby Awards in der Kategorie Video Ads zum internationalen Publikumsliebling des Internets gekürt. Wir sagen Herzlichen Glückwunsch!

Werbewoche.ch-Redaktor Beat Hürlimann hat mit Film-Craft Jury-Präsident Prasoon Pandey exklusiv gesprochen:

Update, 11.45 Uhr:

Olympisches Feuer auf dem roten Teppich!

Den berühmten Löwen die Show zu stehlen, schafft eigentlich kaum jemand. Doch heute ist es gelungen! Nämlich der berühmten Olympischen Fackel, die auf ihrem Weg nach Paris auch an der Croisette einen Stop einlegt – natürlich auf dem roten Teppich. Getragen wurde das berühmte Feuer übrigens von niemandem geringeren als Schauspielerin Halle Berry. Rund um den ohnehin schon quirligen Palais herrscht gespannte Aufregung, und statt der Löwen steht für einen spannenden Moment Olympia im Mittelpunkt. Whoop-whoop!

Update, 9 Uhr: Neuer Tag, neue Shortlists – doch auch heute gibt es keine Nominierung für die Schweiz.

m&k-Co-Chefredaktorin Anna Kohler in Cannes.

Update, 7 Uhr: IAA World Dinner

What a night! Gestern Abend fand das IAA World Dinner am RTL Beach statt – Werbewoche.ch war vor Ort. Die Stimmung ist ausgelassen, wir sind gespannt und drücken die Daumen für die Awardshow heute Abend!

IAA World Dinner mit Matthias Kiess, Präsident IAA Switzerland, Juliane Merz, Weischer, Max Groth, Natasja Sommer, Coca Cola, Patrick Weiss, Chantal Landis, Geschäftsführerin IAA, Anna Kohler, Silvana Imperiala, Gamned.

Montag, 17. Juni:

Neue Shortlists, neue Chancen – doch in den heutigen Kategorien «Brand Experience & Activation», «Creative B2B» und «Creative Data Lions» stehen keine Schweizer Arbeiten auf der Liste.

Sonntag, 16. Juni:

5 Shortlistplätze für die Schweiz

Die ersten Nominierten sind da! Fünf Shortlistplätze lassen die Schweizer Agenturen derzeit hoffen, einen Löwen zu gewinnen, Jung von Matt Limmat / Hamburg ist gleich dreimal vertreten.

Das sind die ersten Nominierten im Überblick:

Design

Film Craft

PR

  • (Single-Market Campaign): Jung von Matt Limmat / Hamburg für My Climate «Putinyourvote»
  • (Non-Profit): Jung von Matt Limmat / Hamburg für My Climate «Putinyourvote»

 

 

Weitere Artikel zum Thema