Das sind die Nominierten für den Master of Swiss Apps 2022

Die Jury von Best of Swiss Apps hat die besten Projekte des Jahres nominiert. Zehn Apps haben sich von 195 Projekteinreichungen abgehoben und treten zur Masterwahl an. Abonnent:innen des Netztickers können ab Montag für ihren Favoriten abstimmen.

Folgende zehn App-Projekte treten zur Wahl für den Master of Swiss Apps 2022 an.

1. ARTour

Zum 125-Jahre-Jubiläum schenkt Roche der Stadt Basel eine Augmented-Reality-Ausstellung, bei der die User der App «ARTour» an unterschiedlichen Plätzen in der Pharma-Metropole zehn virtuelle Kunstwerke erleben können. Ein schönes, cleanes Design mit einer gelungenen Kombination aus Content und Technologie, findet die Jury. Die App überzeugt mit ihrem frischen, gut gemachten Interface und den klaren Call-to-Actions, welche die User auf Entdeckungsreise durch Basel führen.

  • Auftraggeber: Basel Tourismus
  • Agentur: Staay

2. Chicorée

Chicorée zeigt, wie man mit einer spielerischen App für mehr Frequenz auf der Ladenfläche sorgen kann. Der innovative Touchpoint wartet unter anderem mit einem Bonusprogramm, täglichen Gewinnchancen, Coupons und exklusiven Onlineshopping-Events auf und generiert so Aufmerksamkeit und ein hohes User Engagement.

  • Auftraggeber: Chicorée Mode AG
  • Agentur: Edge5 | Allink

3. eZug

Die Smartgovernment-Lösung «eZug» fasst eine breite Palette von Einwohnerdiensten in einer einzigen App zusammen. Behördliche Dokumente wie Betreibungsregisterauszüge, Wohnsitzbestätigungen und Parkkarten können so durch eine integrierte Authentifizierung bequem per App bestellt und bezahlt werden. Viele mühsame Gänge zum Amt werden endlich digitalisiert – ein cleverer Lösungsansatz, der hoffentlich auch andere Kantone inspirieren wird.

  • Auftraggeber: Stadt Zug
  • Agentur: Provicis

4. Grand Tour of Switzerland

Die App «Grand Tour of Switzerland» hebt das gleichnamige Produkt von Schweiz Tourismus auf eine neue Ebene. Kinderleicht lässt sich ein Roadtrip durch die ganze Schweiz erstellen. Denn von der Inspiration über die Planung bis hin zum Erleben wird die gesamte User-Journey abgedeckt. Dabei präsentiert sich die Grand-Tour-App mit grosszügigen Bildern, informativ gestalteten Screens und liebevollen Details in einem einheitlichen und attraktiven Look.

  • Auftraggeber: Schweiz Tourismus
  • Agentur: JLS Digital | BlockV

5. Kunsthaus Zürich Visitorguide

Der Visitorguide ist eine gelungene Web-App, die sehr solide umgesetzt ist und sich trotz mutigem Navigationskonzept intuitiv bedienen lässt. So erfährt der User gleichzeitig, wo er ist, welche Werke sich in der Nähe befinden und wie er sich zur gewünschten Ausstellung navigieren lassen kann. Das UI ist modern, reduziert und passt so im Look bestens zur Marke Kunsthaus Zürich.

  • Auftraggeber: Kunsthaus Zürich
  • Agentur: Dreipol

6. Pando

Mit der Pando-App eröffnet Swiss Life neue Wege im ökologischen Portfolio-Management. Die App überzeugt durch eine selbsterklärende Benutzerführung und eine klare User Experience. Der konsequente und einfache Einstieg in den grünen Anlagemarkt ist ökologisch begrüssenswert und setzt neue Massstäbe im bereits vielfältigen Anbieterfeld der Säule-3a-Apps.

  • Auftraggeber: Swiss Life
  • Agentur: Swipe Studio – Part of Accenture Song | Panter

7. Rivella Fläschli Jagd

Mit der «Fläschli Jagd» realisierte Rivella quasi die helvetisierte Version von Pokémon GO, nur dass hier statt Fabelwesen virtuelle PET-Flaschen eingesammelt werden mussten. Und durch originell umgesetzter Gamification, ein breites Sortiment an Wochen- und Sofortpreisen, Sharing Features und den gezielten Einsatz von Push Notifications taten dies die User überaus engagiert – fast 2,6 Millionen Fläschli wurden eingesammelt und machten aus der originellen Idee eine Erfolgskampagne.

  • Auftraggeber: Rivella
  • Agentur: Staay

8. Sanitas Portal

Die Sanitas-App überzeugt mit reduziertem, aber dennoch sehr ansprechendem Design und einem umfassenden Angebot an digitalen Diensten – sei es bei Krankheit, Unfall, administrativen Belangen, aber auch bei der Prävention. Herausragend ist die Möglichkeit, die Rechnungen direkt innerhalb der App zu bezahlen. Trotz grossem Funktionsumfang fühlt sich die App für den User einfach an, da die gewünschte Funktion schnell und auf verschiedenen Wegen selbsterklärend ausgeführt werden kann.

  • Auftraggeber: Sanitas Krankenversicherung
  • Agentur: JLS Digital

9. SBB Mobile

Die überarbeitete SBB-Mobile-App überzeugt mit einer durchdachten Navigation, wodurch die zahlreichen Funktionen einfach und schnell aufrufbar sind. Neue, innovative Funktionen wie die automatische Zugerkennung via Beacons, das Teilen von Positionen im Zug oder Störungsmeldungen für die persönliche Pendlerstrecke wissen zu überraschen und zu gefallen. Liebevolle Icons sowie stimmige Animationen machen SBB Mobile zu einem Schweizer App-Klassiker.

  • Auftraggeber: SBB
  • Agentur: Ubique Innovation

10. Teena

Die Pubertät ist da und damit für die Mädchen die erste Periode – und gleichzeitig für viele eine Zeit der Unsicherheit und ungewollten Überraschungen. Mit der Teena-App und dem dazu passenden Bluetooth-Thermometer lernen junge Frauen ihren Körper und ihren Zyklus auf spielerische und intelligente Weise kennen. Die täglichen Messungen werden analysiert und präzise ausgewertet, das frische und unkonventionelle Design sitzt. Damit ist Teena rundum gelungen – funktional, visuell und inhaltlich – und das erst noch mit Charme und Niveau.

  • Auftraggeber: VE Valley Electronics
  • Agentur: Milk Interactive

Die Stimmen aus der Community zählen

Die Stimmen aus der Best of Swiss Apps Community zählen. Die endgültige Punktzahl ergibt sich zu gleichen Teilen aus den Stimmen der Jury, den Leser:innen des Netztickers sowie dem Saalpublikum an der Award-Night im Zürcher Aura am 2. November.

Abonnent:innen des Netztickers, des Newsletters der Netzwoche, können ab Montag während einer Woche für ihren Favoriten abstimmen. Wahlberechtigt sind alle, die sich bis zum 2. Oktober 2022 registriert haben.


Die vollständige Übersicht aller diesjährigen Masterkandidaten inklusive Links zu den Projekten und weiteren Details gibt es auf Bestofswissapps.ch/master

Weitere Artikel zum Thema