LSA lanciert Junior Agency Award

Es ist der erste hochschulübergreifende Wettbewerb für Marketing-Kommunikation in der Schweiz und ermöglicht Studierenden von fünf Schweizer Hochschulen vertiefte Einblicke in die Alltagswelt der Agenturbranche.

Der Junior Agency Award lässt Studierende aus unterschiedlichen Fachrichtungen mit 19 Leading Swiss Agencies-Mitgliedsagenturen kooperieren und garantiert dabei einmalige Erfahrungen und Austauschmöglichkeiten, wie es in einer Mitteilung heisst.

Entwicklung einer Kampagne für Migrolino

Im Verlauf des aktuellen Frühlingssemesters arbeiten demnach die Studierenden am gleichen Case, der durch die LSA-Agentur Publicis Zürich bereitgestellt wurde. Sie haben den Auftrag erhalten, für die Migrolino ein Konzept zur Lancierung eines neuen Brands zu entwickeln. Mit «gooods» lanciert die Migrolino ein weiteres Convenience-Shopformat. Es soll an Bahnhöfen, Tankstellen und hochfrequentierten Innenstadtlagen etabliert werden. Die Studierenden sollen Ideen entwickeln, wie dieses auf frische und gesunde Produkte fokussierte Format über bestehende Kanäle für die vorgegebenen Zielgruppen vermarktet werden soll.

Frische Ansätze sind gesucht

Während eines Kick-off-Briefings wurde der Case den Studierenden nähergebracht und es bestand die Möglichkeit für eine Fragerunde. Die Kampagne soll einen hyper- lokalen Ansatz verfolgen und auf die Vermarktung von frischen und gesunden Produkten fokussieren. Gemäss Alexandra Vogel, Leiterin Marketing bei der Migrolino, sind die Studierenden bei der Umsetzung auf keine Weise eingeschränkt und können ihrer Kreativität freien Lauf lassen, um mit einer bedürfnisorientierten Botschaft die Kundschaft zielgerichtet anzusprechen.

Die Studierenden hatten bereits die Möglichkeit, sich in den Fall einzulesen und stellten konkrete Fragen zum Thema Foodwaste, zum Zeitablauf der Kampagne und zur Einbindung von sozialen Medien. In den kommenden Wochen kann jedes Team die Ideen mit einem zugeteilten Agenturcoach einordnen und weiterentwickeln. Am 16. Juni werden die Arbeiten dann im Rahmen einer Award-Verleihung vor einer Fachjury aus Agenturvertreterinnen und -vertreter präsentiert und prämiert.

Vernetzung von Hochschulen in die Praxis

Der Award wird als Wahlmodul an fünf Hochschulen in der Deutschschweiz mit dem Ziel lanciert, im nächsten Jahr weitere Schulen und Universitäten für den Hochschulwettbewerb zu begeistern. Dieser fördert den Praxisbezug von Studiengängen wie Betriebsökonomie, Marketing oder Digital Business Management, so der LSA. Die Auseinandersetzung mit der Fallstudie fördere die praktische Anwendung theoretischen Wissens, steigere die Teamfähigkeit und biete die Möglichkeit, Präsentationen vor einem grossen Publikum zu halten sowie Kontakte zu potenziellen Arbeitgebern zu knüpfen. Gleichzeitig diene der Award den teilnehmenden LSA-Agenturen zur Nachwuchsrekrutierung und den Hochschulen zur Steigerung der Attraktivität ihres Ausbildungsangebots.

Nachwuchsförderung für die Branche

Der LSA setzt sich mit Projekten wie dem LSA Junior Agency Award, mit Young LSA, der Dialog- und Netzwerkplattform für junge Mitarbeitende aus LSA-Agenturen, oder dem jährlich stattfindenden LSA- Bootcamp einerseits dafür ein, LSA-Agenturen als attraktive Arbeitgeberinnen zu positionieren. Andererseits sollen mit diesen Initiativen zugunsten des Agenturnachwuchses die Vielfältigkeit und die Attraktivität der verschiedenen Berufsbilder sowie Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten in der Kommunikationsbranche vermittelt werden.


Teilnehmende Hochschulen: Berner Fachhochschule (BFH), Fachhochschule Graubünden (FHGR), Hochschule Luzern (HSLU), Höhere Fachschule für Wirtschaft Bern (HFWbern.ch), Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)

Teilnehmende Agenturen: Blueheart, bühler&bühler, Dept, erdmannpeisker, Farner, furrerhugi, Futureworks, GRIP Agency, Havas, in flagranti, Inhalt & Form, Komet, Maxomedia, Merkle, Neustadt, Serviceplan, Webrepublic, Wirz, Wunderman Thompson

Weitere Informationen finden  hier

 

 

 

 

(Visited 298 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema