Effie Awards Switzerland 2020: Frauenzentrale Zürich gewinnt den Grand Effie

Erstmals in der Geschichte der Effie Awards Switzerland fand die Award-Verleihung digital statt. Leading Swiss Agencies (LSA) prämierte in diesem Jahr insgesamt 19 Effies: zehn bronzene, fünf silberne und vier goldene. Der Grand Effie ging bei seiner Premiere an die Kampagne «Stopp Prostitution» der Frauenzentrale Zürich und Publicis Zürich.

Effie_Awards_Awardverleihung_2020_1

Die Effie Awards Switzerland auf eine neue Stufe heben – das war das Ziel der Ausgabe 2020. Die bisherigen Kategorien wurden ergänzt, in Anlehnung an den amerikanischen Effie wurden etwas umfangreichere Einsendungen verlangt, der Jurierungsprozess erfolgte in zwei separaten Runden sowie durch unterschiedliche Jurys und im Vorfeld der Award-Verleihung wäre die Durchführung eines Effie-Kongresses – ein halber Tag ganz im Zeichen effektiver Markenkommunikation – vorgesehen gewesen. Die Effie Awards Switzerland sind damit näher an das Konzept des US-Lizenzgebers herangerückt, mit dem Ziel, dass die Schweizer Effie-Cases besser mit internationalen Erfolgskampagnen vergleichbar werden. Andererseits wurde der Effie dadurch breiter abgestützt und trägt damit den veränderten Anforderungen an die Kommunikation im digitalen Zeitalter Rechnung.

Doch dann kam Corona. Das Virus machte auch vor den Effie Awards Switzerland keinen Halt. Es folgten Jurysitzungen mit Abstand oder per Zoom – es galt, die Situation täglich neu zu beurteilen und neue Formen für Awardshows zu entwickeln. Der Juryleitung unter dem Vorsitz von Jurypräsidentin Larissa Pohl und den rund 80 Jurorinnen und Juroren gebührt für die effiziente und konstruktive Zusammenarbeit grösste Anerkennung. Der Effort hat sich gelohnt: Geblieben ist eine schöne Auswahl an Gold-, Silber- und Bronze- Arbeiten, ein interessanter Austausch zwischen den führenden Köpfen aus der Marketing- und Agenturwelt und die bestärkende Erkenntnis, zu wieviel Wandel in kurzer Zeit die Branche fähig ist.

 

Der Grand Effie, der «outstanding» beste Case

In diesem Jahr wurde erstmal ein «Grand Effie» verliehen. Die Gold Effie Gewinner eines Jahrgangs qualifizierten sich für die Grand Effie Jury. Der Grand Effie Gewinner repräsentiert den einen «outstanding» besten Case, der in diesem Jahr eingereicht wurde. Es ist sowohl der effektivste Case des Jahres als auch eine Botschaft an die Branche, um daraus Erkenntnisse für die Zukunft zu gewinnen. Vier Gold-Cases stiegen ins Rennen um den erstmals vergebenen Grand Prix: Die Migros mit «Ice Tea Beats», die Frauenzentrale Zürich mit der Kampagne «Stopp Prostitution», nochmals die Migros und M-Budget Mobile mit «Mehr Abo braucht kein Mensch» sowie die Bank Cler mit ihrem «Zak Kontext-Banner».

Swiss-Effie-Awards-2020---Grand-Effie---Publicis-_-Frauenzentrale-Zürich-2-59-screenshot-(1)

Applaus: Moderator Julian Thorner überbringt die frohe Botschaft für Publicis und die Frauenzentrale Zürich.

 

Durchgesetzt hat sich schliesslich die Frauenzentrale. «In seiner Kategorie strahlt dieser Case besonders hell, da er durch effizienten Mitteleinsatz, klaren Insight und bestens gewählte Tonalität überzeugt», begründet Grand Jury Mitglied Daniel Fischer (Head of Marketing Switzerland, UBS) die Wahl.

Alle Gewinner-Cases der Effie Awards Switzerland 2020 auf einen Blick.

effie-awards-switzerland-gold-winner-2020

(Visited 18 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema