Feriendilemma: Drei von vier PR-Profis sind dauerhaft erreichbar

Ganze 76 Prozent der PR-Profis sind auch an freien Tagen für ihr Unternehmen erreichbar. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle PR-Trendmonitor von News Aktuell und PER. Das Ergebnis der Umfrage zeigt auch ein hohes Mass an Teamgeist.

«Ich bin nicht erreichbar» – diese komplette Auszeit vom Job nehmen sich nur 24 Prozent der Kommunikationsprofis aus der Schweiz und Deutschland. So ergibt sich gemäss PR-Trendmonitor von News Aktuell, dass eine grosse Mehrheit von 76 Prozent auch während der beruflichen Auszeit dauerhaft für ihre Vorgesetzten und die Kolleg:innen erreichbar ist.

So bleibt das Arbeitshandy in den meisten Fällen eingeschaltet und gehört zu den häufigsten Kommunikationskanälen. Fast die Hälfte der Befragten (48 Prozent) gibt an, dass sie via SMS, WhatsApp oder andere Messenger-Dienste für ihr Unternehmen erreichbar ist. Immerhin 39 Prozent antworten auf E-Mails, 38 Prozent gehen ans Telefon.

Die Ergebnisse zeigen aber auch, dass sich PR-Schaffende nur vereinzelt proaktiv beim Unternehmen melden. Nur jeder achte Befragte (13 Prozent) schreibt aktiv E-Mails, lediglich 9 Prozent melden sich aktiv via Kurznachrichten, und 5 Prozent rufen im Büro an, um aktiv nachzufragen, ob es in der Abwesenheit zu Problemen kam.

Teamgeist im Vordergrund

Die Umfrageergebnisse werfen ebenfalls ein Licht auf die Motivation und den Teamgeist der Kommunikationsprofis. Befragt nach den Gründen für die Erreichbarkeit während ihrer Ferien, geben 70 Prozent an, dass sie in Notfällen den Kolleg:innen helfen möchten. Ein gutes Drittel der Befragten will explizit für das Team ansprechbar sein (37 Prozent). Wiederum 23 Prozent geben an, dass sie in den Ferien an wichtigen Projekten weiterarbeiten müssen.

Lediglich 10 Prozent nennen etwaige Erwartungen der Vorgesetzten als Grund. Noch seltener fordern die Kolleg:innen eine Erreichbarkeit ein (3 Prozent). 5 Prozent sind während ihrer Ferien erreichbar, damit sie keine wichtigen Neuigkeiten in ihrer Abwesenheit verpassen. Die Karriere ist indessen kein Grund: Gerade mal 1 Prozent gibt an, dass die dauerhafte Erreichbarkeit in den Ferien tatsächlich förderlich für den beruflichen Aufstieg sein könnte.

Wie halten PR-Profis es mit der Erreichbarkeit für ihr Unternehmen in den Ferien?

  • Ich bin per SMS/WhatsApp/Messenger-Dienste erreichbar 48%
  • Ich bin per E-Mail erreichbar 39%
  • Ich bin telefonisch erreichbar 38%
  • Ich schreibe aktiv E-Mails 13%
  • Ich melde mich aktiv per SMS/WhatsApp/Messenger-Dienste 9%
  • Ich rufe aktiv im Büro an 5%
  • Ich bin nicht erreichbar 24%

Warum sind PR-Profis während der Ferien erreichbar?

  • Um in Notfällen zu helfen 70%
  • Ich will für mein Team ansprechbar sein 37%
  • Wichtige Projekte, an denen ich weiterarbeiten muss 23%
  • Meine Vorgesetzte bzw. mein Vorgesetzter erwartet es 10%
  • Ich möchte nichts verpassen 5%
  • Meine Kolleginnen und Kollegen erwarten es 3%
  • Förderlich für meine Karriere 1%

Für den «PR-Trendmonitor» von News Aktuell und PER wurde im Februar 2023 eine Online-Befragung unter 297 Kommunikationsprofis aus Unternehmen, Organisationen und PR-Agenturen in der Schweiz und Deutschland durchgeführt. Für die obenstehenden Ergebnisse wurde abgefragt, wie es die Kommunikationsbranche mit der Erreichbarkeit während ihrer Ferien hält und aus welchen Gründen sie erreichbar ist.

Weitere Artikel zum Thema