Beat Kneubühler wird Direktor von Viscom/Print + Communication

Die Zentralvorstände der beiden Schwesterverbände viscom und print + communication haben Beat Kneubühler nach einem aufwändigen Auswahlprozess einstimmig zum neuen Direktor gewählt.

Beat Kenubühler übernimmt damit die Nachfolge von Thomas Gsponer, der im Herbst nach 16 Jahren Verbandsführung in Pension geht. Er tritt das Amt am 1. Oktober an. Der 49-Jährige hat seine Wurzeln in der grafischen Industrie. Mit einer abgeschlossenen Lehre als Offsetdrucker und Typograf gehört er zur raren Spezies der «Schweizerdegen». Nach seiner beruflichen Grundbildung arbeitete er in diversen grafischen Unternehmen und Agenturen, dabei übernahm er bereits mit jungen Jahren Führungsfunktionen, unter anderem als Abteilungsleiter und Berufsbildner. Beat Kneubühler absolvierte mehrere Weiterbildungen: Typografischer Gestalter EFA,  SKUGRA Diplomlehrgang für Unternehmensführung sowie ein CAS in NPO-Management am Verbandsmanagement Institut VMI der Universität Fribourg.

Zu Viscom stiess Beat Kneubühler 2007, seit 2010 ist er Geschäftsleitungsmitglied. Von 2011 bis 2015 war er zuständig für das Ressort Innovation/Management/Umwelt (IMU). Seit 2015 ist er Leiter des für den Verband viscom wichtigen Ressorts Berufsbildung. Unter seiner Führung wurde dieser Bereich dynamisch weiterentwickelt. Ein Höhepunkt seiner Tätigkeit war die Planung und Umsetzung des neuen nationalen Schulungs- und Verwaltungszentrums visCampus in Aarau 2020/2021. Die bestehende Geschäftsleitung wird ihn in seiner neuen Tätigkeit tatkräftig unterstützen: Paul Fischer (Stellvertretung Direktor), Stefano Gazzaniga, Marcel Weber.

Beat Kneubühler hat seinen Lebensmittelpunkt im thurgauischen Ermatingen, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

(Visited 191 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema