Studio Daniel Peter gestaltet Sondermarken von Pro Patria

Die Pro Patria Marken 2021 würdigen das Handwerk von Restaurator*innen an Fresken und Skulpturen. Das Studio Daniel Peter hat für die Schweizerische Post die neuen Sondermarken von Pro Patria gestaltet.

Die Konservierung und Restaurierung von kulturhistorischen Objekten benötigt Fachwissen. Restaurateurinnen und Restaurateure sind Spezialisten verschiedener Disziplinen wie Bauten, Gemälde, Skulpturen, Grafik, Schriftgut und Materialien. Sie arbeiten eng zusammen mit der Denkmalpflege und traditionellen Handwerkern. Die Arbeit dieser Fachleute ist anspruchsvoll und äusserst verantwortungsvoll, denn jedes zu restaurierende Objekt ist ein Unikat.

Die Pro Patria Marken 2021 würdigen das Handwerk der Restauratorinnen und Restauratoren an Fresken und Skulpturen. Mit ihrem Schaffen erhalten diese das kulturelle Erbe sowie kulturhistorischer Objekte. Die Gestaltung weist mit den Elementen Kugel und Scheibe auf die zwei Arbeitsbereiche Skulptur und Freske hin. Die Kreisform als Begrenzung des Bildmotives zeigt sinnbildlich den detailgenauen Blick der Restauratorinnen und Restauratoren.

Die Sujets der Marken zeigen die sorgfältige Arbeit mittels filigraner Instrumente an Werken des Mittelalters: einerseits an einer gotischen Holzskulptur, die vermutlich Petrus zeigt, und andererseits an einem Fresko aus einer Kirche oder Kapelle im Alpenraum.

Die Briefmarken sind ab dem 6. Mai 2021 auf allen Poststellen und im Webshop der Post erhältlich.


Verantwortlich bei Die Schweizerische Post: Kurt Strässle. Verantwortlich bei Pro Patria: Katharina Teuscher. Verantwortliches Studio: Studio Daniel Peter. Fotografie und Fachberatung: Hochschule der Künste in Bern, HKB, Konservierung und Restaurierung: Andreas Buder, Christof Richter.

(Visited 156 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema