Hella Studio lanciert für Till Könneker eine scheinbürokratische Alternative

Das Team von Hella Studio hat für das Amt für Ermöglichung sowie das AMTAMTAMT zum Launch einen visuell und kommunikativ stimmigen Auftritt realisiert.

Till Könneker, ein Berner Macher mit Muskschem Output, will das Amt für Ermöglichung (AFE) lancieren, das alternative Formen der Kulturförderung (er)finden und Kulturschaffenden eine unkomplizierte Finanzierungsalternative bieten soll. Das bereits seit einigen Jahren an zeitnahen Themen forschende Amt für Zukunft (AFZ) und das AFE sollen gemeinsam unter dem Dach des ebenfalls neu zu lancierenden Amt der Ämter, dem AMTAMTAMT, zu scheinbürokratischen Höhenflügen ansetzen.

Für Könneker hat Hella Studio das AFE und das AMTAMTAMT konzeptionell, visuell und textlich auf Launch-Niveau gebracht. Es galt, die vielen Ideen unter einen Hut zu bringen, bei der Namensgebung angefangen bis zu einem Set an grafischen Gestaltungselementen:

Bitmap Fonts, Icons und durch einen Dither Effekt geschredderte Bilder erlauben es, die ganze Familie der neuen Ämter in einem prägnanten Markensystem mit maximaler Flexibilität zu kommunizieren. So konnte Hella Studio nicht nur für die ersten Medienaktionen Gefässe wie die Video-Kampagne «Einfach ist das Künstlerleben» oder etwa das Nicht-Game auf der AMTAMTAMT-Homepage entwickeln, sondern den Grundstein für eine nachhaltige und stimmige Markenkommunikation legen.


Verantwortlich bei AFE: Till Könneker (Initiator). Verantwortlich bei Hella Studio: Joëlle Lehmann, Kasper Kobel (Konzept und Gestaltung), Daniel Lerch (Text, Konzept und technische Umsetzung).

(Visited 219 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema