Erfolgreiche Berufsprüfung der PR-Fachleute – aber ohne Abschlussfeier

Die eidgenössische Berufsprüfung für PR-Fachleute konnte trotz erschwerten Bedingungen durch Covid-19 erfolgreich durchgeführt werden.

pr-suisse

Nach der schriftlichen Prüfung am 23.9.2020 absolvierten 59 Kandidatinnen und Kandidaten am 19. und 20. Oktober 2020 die mündliche Prüfung. Zuvor waren einige Rückzüge aufgrund positiver Covid-19 Testergebnisse bzw. persönlicher Umstände zu verzeichnen. 41 Absolventinnen und Absolventen haben den eidgenössischen Fachausweis erworben, was einer Erfolgsquote von 69,49 Prozent entspricht.

 

Mehr Kandidaten aus der Romandie

Die Prüfungskommission von PR Suisse führte die Berufsprüfung für PR Fachleute im Herbst 2020 zum zweiten Mal nach neuer Prüfungsordnung durch. Das neue Prüfungsdesign geht noch mehr auf die Forderungen nach zeitgemässer Praxiserfahrung im Bereich der Kommunikation ein und entspricht einem NQR Berufsbildung 5 des vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) definierten Niveaus.

Auch in diesem Jahr traten mehr Kandidatinnen und Kandidaten aus der Romandie zur Prüfung an: Von den 59 Absolventinnen und Absolventen kamen 34 aus der Westschweiz und 25 aus der Deutschschweiz. Keine Überraschung zeigte laut Mitteilung die Geschlechterverteilung mit 43 Frauen und 16 Männern.

 

Keine spezielle Würdigung der Besten

Aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation musste die Prüfungskommission von PR Suisse auf die Einladung zur traditionellen Abschlussfeier im Schloss Thun verzichten. Deshalb können auch die hervorragenden Leistungen der vier besten Absolventinnen und Absolventen dieses Jahr nicht speziell gewürdigt werden. Die höchsten Gesamtnoten erzielten:

Fabienne Bula, Basel mit 5,0, Isabelle Michaud, Jongny (VD) mit 5,1, Miana Westermann, Frauenfeld (TG) mit 5.1 und Andreas Batliner, Schaan (FL) mit 5,3. Die Namen der neuen PR-Fachleute sind publiziert auf Pr-ex.ch (Prüfungsjahr 2020).

(Visited 35 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema