Die Verpackung als Botschafterin von Geschenken

Wer schenkt, kommuniziertDabei spielt das Geschenk an sich nicht mal eine grosse Rolle. Wie die Psychologen Francis Flynn und Gabriele Adams von der US-Universität in Standford bei ihrer Studie herausgefunden haben, wirkte sich der Preis des Geschenkes nicht auf die Freude aus. Vielmehr zählte die Botschaft dahinter und die Achtsamkeit, die in die Auswahl gelegt […]

D09_KartonWer schenkt, kommuniziertDabei spielt das Geschenk an sich nicht mal eine grosse Rolle. Wie die Psychologen Francis Flynn und Gabriele Adams von der US-Universität in Standford bei ihrer Studie herausgefunden haben, wirkte sich der Preis des Geschenkes nicht auf die Freude aus. Vielmehr zählte die Botschaft dahinter und die Achtsamkeit, die in die Auswahl gelegt worden war.Angefangen mit der Verpackung: dass der erste Eindruck zählt, bewahrheitet sich auch hier. So assozieren wir das Aussehen mit dem Inhalt und der Geste, die das Geschenk mit sich bringt. Ist es unschön verpackt, sinkt die Vorfreude. Werden dagegen edle Materialien, Formen oder haptische Komponenten gewählt, wecken diese die Neugier auf den Inhalt und stärken damit die Bindung. Eine Whiskyflasche in einer Tasche vermittelt ein anderes «Danke» als eine spezialangefertigte Holztruhe es tun würde. Gewürze zu verschenken ist zum Trend geworden, und auch hier erweckt eine Holzschachtel einen anderen Eindruck als eine transparente Tüte. Das Gewürz scheint wertvoller.Der Wert der VerpackungDie Verpackung ist also die Kommunikationsplattform des Geschenkes. Insbesondere bei solchen im B2B-Bereich, welche meist versendet werden und nicht persönlich überbracht, erhält die Verpackung einen hohen Stellenwert.Auf was muss genau geachtet werden, welche Materialien versprechen die gesuchte Vorfreude? «In der heutigen digitalen Welt hat das Haptische einen höheren Stellenwert. Deswegen sind qualitativ gute Materialien gefragt», antwortet Patrick Rauber, Geschäftsführer der Brieger Verpackungen. Das Unternehmen ist seit 1893 auf dem Verpackungsmarkt tätig und weiss, wie sich die Geschenkshüllen im Laufe der Zeit entwickelt haben.Den hochwertigen Materia­lien steht die Nachhaltigkeit gegenüber, auf welcher heute vehement bestanden wird. Eine Diskrepanz, für die es aber noch keine ideale Lösung gibt. «Wir empfehlen in diesem Fall, Voll- und Wellkarton zu verwenden und diesen dafür mit speziellen Mustern zu verzieren», rät Rauber.Personalisierte Botschaften fallen positiv aufDesignerisch sind keine Grenzen gesetzt. «Da sich der Karton gut bedrucken lässt, hat ein Unternehmen die Möglichkeit, sein Logo oder seine individuelle Botschaft zu platzieren und so seinen Kunden positiv zu überraschen», nennt Rauber ein Beispiel. Gerade, wenn Geschenke erwartet werden und man als Kunde weiss, dass noch andere Kunden dasselbe ­erhalten, überrascht eine personalisierte Botschaft positiv.Wem’s gefällt, der behält’s«Je hochwertiger die Verpackung ist, umso eher überlegt sich der Beschenkte, diese zu behalten», fügt Rauber hinzu. Wenn beispielsweise eine Uhr geschenkt wird, dient deren Box meistens auch als Aufbewahrungselement, wenn die Uhr nicht getragen wird. Oder die Verpackung wird für andere Geschenke wiederverwendet. «Der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall für das positive Gefühl des Beschenkten», so Rauber. Deshalb hat Brieger Verpackungen im Onlineshop eine spezielle Rubrik für Geschenke, respektive passende Verpackungen, mit nicht weniger als elf Unterrubriken.Ich habe an dich gedachtEgal, ob zum Dank, Geburtstag oder einfach so, die Botschaft ­eines Geschenkes ist doch grundsätzlich immer die gleiche: Ich habe an dich gedacht. Passt das Geschenk, zeugt es von Wertschätzung und Nähe, es bindet und webt ein soziales Netz.
(Visited 11 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema