Viel Bewegung in der Hotel-Szene

Für die einzelnen MICE-Dienstleister heisst es aber trotzdem, komplementär, sich eigene vor allem regional- und lokal ansässige Firmen und Verbände als Kunden zu akquirieren.In Zürich selbst tauchte in diesem Sommer ein ganz grosser Player in der Branche auf, das Budget Design-Hotel Motel One an der Brandschenkestrasse. Mit seinen fast 400 Zimmern wirbelt es das normale […]

Für die einzelnen MICE-Dienstleister heisst es aber trotzdem, komplementär, sich eigene vor allem regional- und lokal ansässige Firmen und Verbände als Kunden zu akquirieren.In Zürich selbst tauchte in diesem Sommer ein ganz grosser Player in der Branche auf, das Budget Design-Hotel Motel One an der Brandschenkestrasse. Mit seinen fast 400 Zimmern wirbelt es das normale Hotelgeschäft, sowohl Business wie Leisure, ziemlich durcheinander. Die stadtzürcherischen Anbieter von Räumlichkeiten für Tagungen und Firmenevents dürften laut aufgeatmet haben, als sie erfuhren, dass das Motel One keinerlei Tagungsräume anbietet. Immerhin droht also vom Stadtzentrum keine  zusätzliche Konkurrenz; man hat ja schon genügend zu tun mit dem baldigen „The Circle“-Angebot am Flughafen Zürich.07_Ballroom Wave_ Atlantis_by_Giardino Zürich

Atlantis-by-Giardino

Ein anderes Hotel ist dafür zurückgekehrt und es trägt einen bekannten Namen; das Atlantis-by-Giardino direkt am Fuss des Zürcher Üetliberg gelegen. Seit der Wiedereröffnung 2015 arbeitet Kai Spehr im Atlantis und übernahm dann in diesem Sommer die Direktion. Auch er zielt auf Veranstaltungen aller Art; es dürfen auch Hochzeiten oder Gala-Dinners sein.Das erste richtige Geschäftsjahr 2016 kommentiert Spehr, aus der MICE-Perspektive, wie folgt: „Wir sind mit der Auslastung zufrieden und betreuen durchschnittlich 10 bis 15 Veranstaltungen pro Woche. Ein Standortvorteil für uns ist die Nähe zur Natur und so integrieren wir häufig kleine Wanderungen oder Grill-Outings für unsere Firmengäste. Dazu passt auch unsere einmalige Aussenanlage mit der Hide & Seek Terrasse.“Für ein Seminar oder ein Galadinner steht im Atlantis der Eventraum „Wave“ mit rund 260 Quadratmetern  zur Verfügung. Er lässt sich in zwei Räume teilen und ist mit der neuesten technischen Ausstattung ausgerüstet. Die minimale ‚Food & Beverage‘-Konsumation beträgt, laut Kai Spehr, bei der Nutzung dieses Saales  12‘000 Franken pro Tag. Des Weiteren gibt es die beiden Eventräume Drift mit 55 m2 und Tide mit 42 m2. Die Promoter des Atlantis-by-Giardino sehen sich als modernes urbanes Resort, hoch über der, wie sie es nennen, Alpenmetropole Zürich.

Sorell Hotels legen zu

Genau nördlich gegenüber der Stadt Zürich, Richtung Zoo, liegt ein anderer starker MICE-Anbieter, immer noch ein bisschen «low-key» angeboten, aber mit hoher Qualität und grossem Erfolg im Tagungs- und Seminar-Segment: das Sorell Hotel Zürichberg. Stefan Keel ist Director of Operations für die Sorell Gruppe und gibt Auskunft über die Geschäfte am Zürichberg. «Wir dürfen jährlich rund 220 Geschäftsveranstaltungen mit einem Durchschnitt von rund 20 Personen bearbeiten; Hochzeiten und private Buchungen nicht miteingerechnet. Dieses Geschäft stammt vorwiegend aus dem Grossraum Zürich und seiner direkten Agglomeration und es freut uns, dass wir einen sehr hohen Anteil von Firmenstammkunden haben. Pluspunkte sind bei uns die gute Erreichbarkeit, auch mit dem Tram, und das eigene Parkhaus.Vor allem aber hat das Hotel Zürichberg einen «Resort Charakter» und ist deshalb speziell für mehrtägige Seminare mit Übernachtung bestens geeignet. Die Gäste können, aber müssen das Haus nicht verlassen und haben genügend Abwechslung im Bereich Freizeit, Sport und Kulinarik. Im Angebot stehen beispielsweise der ehrbare Kursaal, mit einer Fläche von 114 m2 und Mietkosten von  1560 Franken oder der Raum S84, dessen 84 m2  1300 Franken kosten; jeweils ohne Verpflegung.07_Seedamm_Plaza

Pfäffikon SZ

Dazu gehört natürlich das Seedamm Plaza am oberen Ende des Zürichsees. Auch dort gab es eine wichtige Änderung im Management; der langjährige Direktor Peter Ernst hat sich in diesem Sommer nach 20 Jahren Engagement in den Ruhestand verabschiedet und wurde durch Heinz Brassel ersetzt.Der ausgebildete Koch Brassel arbeitete in Sion, Locarno und Klosters und sieben Jahre in Australien. Auch er ist seit der Eröffnung 1998 ohne Unterbruch im Hotel Seedamm Plaza tätig; zuletzt als Produktionschef und Mitglied der Geschäftsleitung. An ihm liegt es nun, die erfolgreiche MICE-Performance weiterzuführen. Denn im Hotel finden jährlich rund 1‘200 Anlässe mit knapp 50‘000 Teilnehmern statt (dazu kommen weitere 160‘000 Besucher ins im gleichen Haus gelegene Swiss Casino). Das erfolgreiche Geschäftsmodell basiert unter anderem auf Corporate Buchungen, fast 22 Prozent des Umsatzes, und eben dem Seminar- und Kongress-Segment mit einem Anteil von 37 Prozent.Auch im Seedamm Plaza erfreut man sich an einer zum grossen Teil seit Jahren vorhanden Firmen-Stammkundschaft und die Buchungen kommen aus der ganzen Schweiz. Flexibilität ist ein wichtiger Faktor im MICE-Sektor und wenn man ein so breites Raumangebot wie das Hotel Seedamm Plaza hat, dann kann man hier tatsächlich aus dem Vollen schöpfen. Immerhin gibt es 40 Seminarräume, drei Restaurants und zwei Bars, fünf Banketträumlichkeiten und die Plaza Event Hall. Dazu kommen 142 helle Hotelzimmer. Der grösste Seminarraum «Leonardo DaVinci» bietet 420 m2, und eine Grossleinwand mit einer «Encore softedge projektion». Bei maximaler Theaterbestuhlung können 550 Personen bedient werden.

Tourismus-Facts

Touristische Kennzahlen der Subregion Zürich (inklusive Stadt Zürich, Limmattal & Knonaueramt) für 2016:– 4.38 Millionen Übernachtungen (+ 1,0 % zum Vorjahr)- Durchschnittliche Aufenthaltsdauer 1.67 Nächte pro Gast- Anteil ausländischer Gäste 75,4%(Quelle: Jahresbericht Zürich Tourismus)

(Visited 13 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema